Fussball

HSV-Coach Oenning bekundet Sympathie für BVB

SID
Michael Oenning mag den BVB, will es den Dortmundern am Samstag aber dennoch schwer machen
© Getty

HSV-Coach Michael Oenning hat vor dem Duell am Samstag gegen Dortmund seine Sympathie für den BVB bekundet, will es dem designierten Titelträger aber schwer machen.

"Ich mag Dortmund und würde mich freuen, wenn der BVB Meister werden würde", sagte der Coach des Hamburger SV vor dem Duell am Samstag (15.15 Uhr im LIVE-TICKER) gegen den Tabellenführer.

Die nötigen Punkte dafür sollen die Westfalen allerdings nicht in der Hansestadt holen. Oenning kündigte an: "Wir werden noch etwas aushecken, was erfolgreich ist."

"Brauchen die drei Punkte"

Der gebürtige Münsterländer lässt sich dabei jedoch nicht in die Karten schauen. "Ich nehme mir die taktischen Freiheiten, um auf Situationen und Gegner zu reagieren", sagte Oenning und ließ damit offen, ob der zuletzt starke Mittelfeldspieler David Jarolim in die HSV-Anfangsformation zurückkehren wird.

Kapitän Heiko Westermann kann die Begeisterung seines Trainers für den schwarz-gelben Spitzenreiter nicht nachvollziehen.

"Als ehemaliger Schalker halte ich es mehr mit den Leverkusenern", sagte der Nationalspieler und ergänzte: "Wir wollen uns gegen Dortmund für die tägliche Arbeit belohnen und die Liga noch einmal spannend machen."

Als Tabellensiebter hat der HSV vier Punkte Rückstand auf einen Platz in der Europa League. "Wir brauchen die Punkte daher nicht nur für unser Selbstvertrauen, sondern vor allem für unsere Ziele", erklärte Oenning.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung