Schonfrist für Schalkes Trainer

Tönnies spricht Magath das Vertrauen aus

SID
Mittwoch, 01.12.2010 | 19:56 Uhr
Clemens Tönnies holte Felix Magath im Sommer 2009 zum FC Schalke 04
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Nach einer zweieinhalbstündigen Krisensitzung hat der Aufsichtsrat des FC Schalke 04 dem angezählten Trainer Felix Magath das Vertrauen ausgesprochen. Ein Ultimatum oder eine Punkte-Vorgabe von Klub-Boss Clemens Tönnies für Magath blieb aus, dafür dementierte Tönnies die Gerüchte um Christian Gross als möglichen Magath-Nachfolger.

"Es war eine turnusmäßige Sitzung des Aufsichtsrates, in der auch die sportliche Lage immer ein Tagesordnungspunkt ist", sagte der Vorsitzende des Gremiums, Clemens Tönnies.

"Felix Magath hat uns aufgezeigt, wie er gemeinsam mit der Mannschaft die sportliche Situation verbessern will. Ich bin fest davon überzeugt, dass er das schafft."

Schauen bis zur Winterpause

Magath gab sich im Anschluss gelassen. "Ich weiß nicht, ob mir der Aufsichtsrat den Rücken gestärkt hat. Aber habe mitgenommen, dass alle zuversichtlich sind", sagte der 57-Jährige, der in Personalunion Manager der Königsblauen ist.

"Es ist normal, dass sich Aufsichtsrat und Vorstand treffen, um die sportliche Situation, die natürlich nicht befriedigend ist, zu erörtern. Natürlich ist es so, dass man jetzt bis zur Winterpause schaut."

Gerüchte um Gross? "So ein Quatsch!"

Um 16.00 Uhr hatten sich Teile des elfköpfigen Aufsichtsrates in der Schalker Geschäftsstelle getroffen, um 16.45 Uhr wurde Magath dazugebeten.

Gegen 19.15 Uhr war die Sitzung auf dem verschneiten Vereinsgelände beendet. Tönnies kündigte eine weitere Gesprächsrunde mit Magath nach der Winterpause an: "Dann werden wir uns nochmal alle zusammensetzen."

Kurz und knapp nahm Tönnies schließlich zum Gerücht Stellung, der ehemalige Stuttgarter Trainer Christian Gross sei ein Kandidat für Magaths Nachfolge. "So ein Quatsch", sagte der Klubchef, "da ist nichts dran."

Magaths harte Maßnahmen

Magath hatte nach dem 0:5 beim 1. FC Kaiserslautern angeschlagen gewirkt.

Seine Spieler bestrafte er mit einem Katalog von Maßnahmen: Der Winterurlaub wurde zusammengestrichen, künftig wird eine Stunde früher trainiert und drei Profis wurden zur Reserve verbannt.

US-Nationalspieler Jermaine Jones, Ghanas WM-Teilnehmer Hans Sarpei und Alexander Baumjohann müssen sich bei der Schalker Regionalliga-Mannschaft fithalten.

Magath suspendiert drei Profis

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung