FIFA untersucht offenbar Vorwürfe

SID
Donnerstag, 20.03.2014 | 20:13 Uhr
Jack Warner kämpft mit Bestechungsvorwürfen
© getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

FIFA-Chefermittler Michael Garcia geht den neuen Bestechungsvorwürfen in Zusammenhang mit der umstrittenen Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar anscheinend auf den Grund.

Wie die englische Tageszeitung Telegraph in ihrer Donnerstag-Ausgabe berichtet, wolle der Amerikaner in seiner Funktion als Vorsitzender der Ethikkommission am Rande der Exekutiv-Sitzung des Fußball-Weltverbandes im Laufe des Donnerstags und Freitags in Zürich 13 Exekutivmitglieder vernehmen. Alle haben im Dezember 2010 an der Abstimmung zur WM-Vergabe an Russland für 2018 und an Katar für 2022 teilgenommen. Die FIFA wollte dieses Prozedere nicht offiziell bestätigen.

Der Telegraph hatte zu Wochenbeginn einen Bestechungsfall im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2022 an Katar aufgedeckt. Wie das Blatt berichtete, seien kurz nach der Entscheidung fast zwei Millionen Dollar an den ehemaligen FIFA-Vizepräsidenten Jack Warner und dessen Familie gezahlt worden - von der Firma des katarischen Fußball-Offiziellen Mohamed bin Hammam.

"Beweise möglicher Rechtsverletzungen"

Die amerikanische Bundesbehörde FBI, für die Garcia einst tätig war, soll gegen den früheren CONCACAF-Präsidenten aus Trinidad und Tobago ermitteln. Die FIFA selbst hatte mit der simplen Aufforderung reagiert, dass "Beweise möglicher Rechtsverletzungen" bei der Ethikkommission des Weltverbandes eingereicht werden könnten. Ansonsten gebe es keinen Kommentar.

Ob dies in der Zwischenzeit geschehen ist, wurde am Donnerstag nicht bekannt. Garcia nimmt die Vorwürfe anscheinend aber auch so ernst und untersucht so weit wie möglich die Umstände bei der Abstimmung für die beiden kommenden WM-Endrunden nach dem Turnier im kommenden Sommer in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli).

Im Telegraph erhob Lord David Triesman in diesem Zusammenhang schwere Anschuldigungen gegen die FIFA. "Der Verband ist unfähig, die nötigen Schritte einzuleiten. Es werden zwar hin und wieder Kleinigkeiten verändert, aber grundsätzlich besteht kein großes Interesse an Aufklärung. Wenn die Kultur innerhalb der FIFA grundlegend korrupt ist, ist das eine stärkere Kraft", sagte der frühere Vorsitzende des englischen Fußball-Verbandes (FA).

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung