Verfahren vor Ethikkommission droht

FIFA-Exekutivmitglied Blazer unter Beschuss

SID
Mittwoch, 23.05.2012 | 19:13 Uhr
Chuck Blazer ist ein amtierendes Exekutivmitglied der FIFA
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Dem FIFA-Exekutivmitglied Chuck Blazer droht ein Verfahren vor der Ethikkommission der FIFA. Als "Diebe" und "Räuber" wurde er und ein weiterer Funktionär von CONCACAF-Delegierten bezeichnet.

Nur wenige Minuten nach der Wahl von Jeffrey Webb zum neuen Präsidenten der Nord- und Zentralamerikanischen sowie karibischen Fußballkonföderation (CONCACAF) wurden am Mittwoch in Budapest schwere Anschuldigungen gegen das amtierende Exekutivmitglied Blazer sowie den früheren CONCACAF-Präsidenten Jack Warner erhoben.

Als "Diebe" und "Räuber" wurden die Funktionäre von CONCACAF-Delegierten bezeichnet. Der Verband habe wegen der Misswirtschaft von Warner und Blazer knapp 1,6 Millionen Euro an Steuerschulden angehäuft, hieß es auf der außerordentlichen Sitzung des CONCACAF.

"Darf sich nicht wiederholen"

Die meisten CONCACAF-Delegierten applaudierten bei dem Vorschlag, dass das Verhalten Blazers von der FIFA-Ethikkommission untersucht werden müsse. "Wir tragen nun alle die Verantwortung dafür, dass sich die Vergangenheit nicht wiederholt", sagte Webb.

Chuck Blazer ist Generalsekretär des CONCACAF und seit 1996 Mitglied im FIFA-Exekutivkomitee. Auf der außerordentlichen Sitzung fehlte er eigenen Angaben zufolge aus gesundheitlichen Gründen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung