Nach Meeting in Zürich

FIFA und Brasilien geben sich versöhnlich

SID
Dienstag, 08.05.2012 | 20:17 Uhr
Sepp Blatter hat die Streitigkeiten der FIFA mit den brasilianischen Funktionären begraben
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Vertreter Brasiliens sowie des Fußball-Weltverbandes FIFA haben ihre Streitigkeiten begraben und wollen künftig wieder enger zusammenarbeiten.

Dies erklärten am Dienstag sowohl FIFA-Präsident Joseph Blatter als auch Brasiliens Sportminister Aldo Rebelo nach einem sechsstündigen Meeting in Zürich.

Im März dieses Jahres hatte es Unstimmigkeiten zwischen dem Verband und Brasilien gegeben, nachdem FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke sich über die Vorbereitungen hinsichtlich der Fußball-WM 2014 beschwert hatte.

Regierungsmitglied Teil des WM-OK

Wie die FIFA im Anschluss an die Gespräche am Dienstag mitteilte, wird künftig ein Mitglied der brasilianischen Regierung zum örtlichen WM-Organisationskomitee dazustoßen.

Zudem werden sich die Ausrichter künftig alle zwei Monate in Brasilien treffen, um sicherzustellen, dass die Vorbereitungen planmäßig verlaufen.

Blatter sprach von einem "historischen Tag" für die FIFA.

Die brasilianische Regierung habe ein starkes Signal dahingehend gesendet, dass sie in enger Partnerschaft mit dem Weltverband die erfolgreichste Weltmeisterschaft aller Zeiten ausrichten wolle.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung