Spitze der Spielergewerkschaft bestätigt

Gothe und Ramelow bleiben im Amt

SID
Dienstag, 24.04.2012 | 13:42 Uhr
Florian Gothe spielte früher unter anderem für den VfL Bochum und in Oberhausen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Präsident Florian Gothe und Vizepräsident Carsten Ramelow stehen auch in den nächsten drei Jahren an der Spitze der Spielergewerkschaft VDV. Wie die Gewerkschaft am Dienstag bekannt gab, wurden beide am Montagabend von der Spielerversammlung einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Dem Spielerrat gehören weiterhin Simon Rolfes, Per Mertesacker, Sebastian Kehl und Gerald Asamoah an. Dagegen müssen sich der zweite Vizepräsident Christoph Metzelder und Schatzmeister Frank Rybak erst im Frühjahr 2013 der Wiederwahl stellen.

VDV-Präsident Gothe kritisierte auf der Versammlung erneut, dass das Transferfenster für vereinslose Profis nicht ausgedehnt werde.

Ein derartiges "Berufsverbot" stellte für die Betroffenen eine besondere Härte dar und sei auch in rechtlicher Hinsicht problematisch.

In Deutschland dürfen auch vereinslose Profis zwischen dem 1. Februar und dem 30. Juni von keinem Verein neu verpflichtet werden.

Carsten Ramelow im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung