Schwere Krawalle: Jagdszenen und 90 Verletzte

Hallen-Fußball in Hamburg vor dem Aus?

SID
Samstag, 07.01.2012 | 15:45 Uhr
Schon vor dem Turnier war es zu Randalen von Anhängern beider Lager gekommen
© spox
Advertisement
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Nach schweren Krawallen mit vielen Verletzten steht das Hallenfußball-Turnier in Hamburg endgültig vor dem Aus.

Am Samstag wurde die Fortsetzung der 26. Auflage der Traditionsveranstaltung abgesagt, nachdem sich am Abend zuvor Chaoten aus den Fanlagern des Zweitligisten FC St. Pauli sowie des Regionalligisten VfB Lübeck in der Alsterdorfer Sporthalle wilde Schlägereien geliefert hatten. Dabei waren nach Angaben der Hamburger Polizei vom Samstag 90 Personen - darunter 11 Polizisten - verletzt worden. 74 Randalierer wurden in Gewahrsam genommen - außerdem gab es 2 Festnahmen. Etwa 40 teils unbeteiligte Zuschauer erlitten durch den Einsatz von Reizgas Verletzungen und mussten behandelt werden.

Die Jagdszenen begannen nach dem friedlichen 3:3 zwischen der Zweiten des FC St. Pauli und dem VfB Lübeck. Zwar hatte die Polizei die beiden als gewaltbereit bekannten Fanlager durch Sperren getrennt. Doch als die Provokationen zunahmen und Bierbecher flogen, eskalierte die Situation und die zwei Hundertschaften der Polizei konnten die Chaoten nicht mehr im Zaum halten.

Polizei ging mit Reizgas gegen Chaoten vor

Organisator Peter Sander schildert das Geschehen in den "Lübecker Nachrichten" so: "VfB-Fans haben die Absperrungen im Toilettenbereich überwunden. Sie sprangen über eine drei Meter hohe Balustrade und rannten Richtung Pauli-Block. Dort versuchten sie Fahnen und Banner zu entwenden. Die Beamten gingen mit Reizgas vor und trennten die Gruppen."

Doch damit war die Ruhe längst nicht wieder hergestellt. Nun wurden im Eingangsbereich der Halle Scheiben eingeschlagen und der VIP-Raum gestürmt. "Traurig, da muss man sich Sorgen machen", sagte St. Paulis Sportchef Helmut Schulte. Und sein Spieler Fabian Boll sagte der "Bild"-Zeitung: "Das tue ich mir nicht an. Ich gehe nach Hause." Tatsächlich sollte die Veranstaltung schon zu diesem Zeitpunkt abgebrochen werden. Doch die Polizei befürchtete nach Informationen des Norddeutschen Rundfunks (NDR) noch schlimmere Ausschreitungen und riet zur Fortsetzung - zumindest am Freitagabend.

HSV sagte Teilnahme frühzeitig ab

Der "Schweinske Cup" gilt seit langem als problematisch. Der Hamburger SV, der ursprünglich mit seiner U23-Mannschaft antreten wollte, verzichtete deshalb auf die Teilnahme. Ein Aufeinandertreffen der Fans mit denen des FC St. Pauli sollte verhindert werden.

"Ich bin erschüttert. Das ist ganz bitter", sagte Sander. Ob es eine Fortsetzung des Turniers geben wird, an dem St. Pauli als einziger deutscher Profiverein teilnahm, ist eher unwahrscheinlich. Zumal sich gezeigt hat, wie die Einsatzleitung der Polizei betonte, dass die Sporthalle für eine Veranstaltung mit derlei Konfliktpotenzial ungeeignet ist.

Der FC St. Pauli in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung