Nach mehrfachem Fehlverhalten der Anhänger

Schottland: Kampf gegen Schmähgesänge

SID
Montag, 19.12.2011 | 17:49 Uhr
Weil Anhänger die IRA verherrlichten muss Celitc Glasgow 15.000 Euro Strafe zahlen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die schottische Profiliga SPL hat ein härteres Durchgreifen gegen Klub-Anhänger vereinbart, die mit Gesängen terroristische Gruppen unterstützen.

Die Vereinigung der zwölf Klubs kündigte an, "den guten Ruf des schottischen Fußballs" verteidigen zu wollen.

Zuletzt wurden schottische Klubs mehrfach wegen politischer Fangesänge bestraft. Die Europäische Fußball-Union verdonnerte den 42-maligen Meister Celtic Glasgow in der vergangenen Woche zur Zahlung von 15.000 Euro, weil Anhänger lauthals die IRA verherrlicht hatten.

Rangers mussten bereits zahlen

Zuvor musste Dauerrivale Glasgow Rangers 40.000 Euro zahlen, weil Fans beim Europa-League-Spiel gegen den PSV Eindhoven ebenfalls Fangesänge für fanatische Gruppen angestimmt hatten.

Die SPL wies daraufhin, dass der Strafenkatalog über "inakzeptables Verhalten" in Stadien ausgeweitet wurde. Demnach dürfe es keine Spruchbänder, Lieder oder Verhaltensweisen von Fans mehr geben, die terroristische Gruppen damit gutheißen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung