Undercut? Overcut!

Von Sebastian Schuch
Sonntag, 28.05.2017 | 19:48 Uhr
Sebastian Vettel profitierte beim Monaco-GP von einer alternativen Strategie
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Live
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

Sebastian Vettel gewinnt den Monaco-GP der Formel 1 dank der besseren Strategie gegenüber seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen. Während der Finne auf einen Undercut der Konkurrenz reagiert, versucht es Vettel mit einem Overcut - und wird wie Daniel Ricciardo belohnt. Auch die Reifen haben ihren Anteil.

"Max kam an die Box, wir mussten reagieren. Valtteris Reifen waren hinüber", sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff nach dem Monaco-GP am Sky-Mikrofon. Mit diesen Worten sprach der Österreicher eines der normalsten Manöver in der Formel 1 an: die Reaktion auf einen versuchten Undercut der Konkurrenz.

In Runde 33 steuerte Max Verstappen seinen Red Bull in die Boxengasse, um so mit neuen Reifen und freier Fahrt den Rückstand auf Valtteri Bottas innerhalb von einer Runde aufzuholen und durch den Geschwindigkeitsvorteil am Ende der Boxengasse am Finnen vorbei zu gehen. Mercedes reagierte umgehend und Bottas blieb dank des deutlich schnelleren Stopp vor dem Niederländer.

Quiz: Erkennst du die Formel-1-Kurse am Layout?

Als Folge der Stopps von Red Bull und Mercedes holte Ferrari den in Führung liegenden Kimi Räikkönen in die Box. Durch die bevorstehnden Überrundungen sahen die Strategen einen Nachteil gegenüber der Konkurrenz. Ein Platzverlust sollte vermieden werden.

Vettel nutzt freie Fahrt

Die Reaktion der Scuderia ist dabei mehr als nachvollziehbar, wenngleich auch mit wenig Weitsicht. Ein ungeschriebenes Gesetz der Königsklasse lautet: der besserplatzierte Fahrer bestimmt die Strategie. Als er von seinem Team zum Wechsel auf Supersoft gerufen wurde, dürfte Räikkönen die Maßnahme verstanden und wohl auch unterstützt haben - in der Annahme, Vettel käme eine Runde später.

Da der Iceman aber hinter dem Schlussduo Wehrlein/Button auf die Strecke zurück kam und Vettel eine Fabelrunde auf den Asphalt zauberte, entschied man bei den Roten aus Maranello auf eine alternative Strategie.

Während Räikkönen also erneut beim Überrunden von Button und Wehrlein wertvolle Zeit liegen ließ, nutzte sein Teamkollege die freie Strecke und brannte eine 1:15,6 ab. Zu diesem Zeitpunkt die klar schnellste Runde des Rennens.

Dass Vettel eine derartige Zeit abliefern konnte, verstand er nach dem Rennen selbst nicht ganz. "Ich hatte im ersten Stint Probleme mit den Reifen, doch dann hatte ich eine zweite Chance auf den Ultras", erklärte er beim obligatorischen Sieger-Interview. Die Reifen hatten die sprichwörtliche zweite Luft.

Ricciardo lässt fliegen

Direkt im Anschluss an den Grand Prix im Fürstentum wurden erste Stimmen laut, Ferrari habe Vettel bewusst mit der alternativen Strategie einen Vorteil verschafft, um so geschickt eine Stallregie zu vertuschen. "Es ist sehr ungewöhnlich, dass der Führende an der Box vom Teamkollegen überholt wird - es sei denn, das Team entscheidet es so. Das ist ziemlich klar", sagte etwa Lewis Hamilton. Kimi Räikkönens Miene bei der Siegerehrung machten den Eindruck, als habe er den gleichen Gedanken.

Das Rennergebnis im Überblick

Ganz aufzuklären ist diese Situation wohl nicht, eine Tatsache geht aber etwas unter: Daniel Ricciardo ließ seinen Red Bull regelrecht über die Strecke fliegen. Vettel musste zu diesem Zeitpunkt auf die schnellen Runden des Australiers reagieren und draußen bleiben. Hätte er das nicht getan und stattdessen auf die kalten, langsameren Supersofts gewechselt, hätte ihm ein ähnliches Schicksal gedroht wie Bottas und Verstappen, die nach ihrem Stopp hinter den Sunnyboy zurück fielen.

"Nachdem Max und Bottas an der Box waren, hatte ich freie Fahrt und konnte ein paar gute Runden fahren", beschrieb Ricciardo die entscheidenden Runden zur Halbzeit des Rennens. Vettel schob hinterer: "Es war nicht geplant, dass ich länger draußen bleibe."

Im Endeffekt reagierte Ferrari mit beiden Fahrern lediglich auf unterschiedliche Strategien. Mit Räikkönen sollte ein Undercut durch Bottas und Verstappen abgewehrt werden, mit Vettel ein Overcut durch Ricciardo.

Overcut als richtige Strategie

Genau damit entschloss sich der Kommandostand der Scuderia für die schlussendlich Sieg-bringende Strategie. Da selbst die Ultrasoft, Pirellis weichste Reifen in der gesamten Palette, eine lange Haltbarkeit prognostizierte wurde, konnte zumindest gehofft werden, dass sie sich nach einem kleinen Tief noch einmal erholen könnten.

Wehrlein und Button setzten auf diese Strategie, als sie schon in der ersten Runde die Supersoft für Ultras eintauschten. Ob es funktioniert hätte, kann durch den Crash der beiden nicht beantwortet werden. Bei Vettel erholten sich die Reifen zumindest.

Noch mehr als der Deutsche profitierte natürlich Ricciardo vom Overcut gegenüber der Konkurrenz. Von Platz fünf schob er sich aufs Podium. Ohne den späteren Stopp wäre das bei einem Rennen, in dem die Überholmanöver auf der Strecke an einer Hand abgezählt werden können, nicht möglich gewesen.

Diese Strategie wurde von Hamilton ins Extreme getrieben. Erst in Runde 47 kam der Mercedes Pilot zum Reifenwechsel und konnte sich so immerhin bis auf Rang sieben nach vorne schieben. Für den Engländer war es das bestmögliche Ergebnis nach dem verpatzten Qualifying am Samstag.

Brauchbare Alternative zum Undercut?

In Monaco profitierten die Teams, trotz den nominell am schnellsten abbauenden Reifenmischungen, von der langen Haltbarkeit der schwarzen Gummis. Ein Overcut wäre aber auch bei den kommenden Rennen, angefangen von Montreal und Baku, denkbar.

Noch am Samstag gaben die Pirellis nach dem 3. Freien Training zu, dass die Reifen in dieser Saison zu hart seien und weichere Pneus 2018 "denkbar" wären. Zu vorsichtig waren die Italiener durch die Änderungen im Reglement. Für diese Saison sind die Mischungen final und ermöglichen so unterschiedliche Strategien.

Schon in Barcelona erholten sich die Reifen nach einem vermeintlichen Einbruch und ließen wieder schnellere Rundenzeiten zu. Die Zeiten, in denen ein Undercut das beherrschende Strategieelement ist, könnten also vorbei sein. Besteht künftig die Chance, dass die Gummis eine zweite Luft bekommen, dürften es sich die Teams zweimal überlegen, ob sie auf einen Undercut der Konkurrenz reagieren.

Auch ob überhaupt ein Undercut versucht wird, könnte sich in den kommenden Rennen ändern. Denn warum die schnelleren weichen Reifen bei einer kurzen Schwächephase direkt wechseln, wenn die Zeiten auf der härteren Mischung nur marginal schneller sind? Mit dieser Frage werden sich die Strategen auseinandersetzen müssen. Und dann bedeutet Strategie auch wieder mehr als eine Reaktion auf eine Aktion der Konkurrenz.

Alles zur Formel 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung