Egoismus statt Teamspirit

Sonntag, 12.04.2015 | 17:37 Uhr
Angespannte Atmosphäre, Kapitel 3: Lewis Hamilton erwiderte in China Nico Rosbergs Attacke
© getty
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
DVV Pokal
Live
United Volleys -
Friedrichshafen
Basketball Champions League
Live
Bayreuth -
Rosa Radom
CEV Champions League (W)
Live
Conegliano -
Novara
Coppa Italia
Live
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Live
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Live
Hibernian -
Rangers
Premier League
Live
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Live
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
NBA
Thunder @ Pacers
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
14. Dezember
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 1
European Challenge Cup
Pau -
Agen
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
15. Dezember
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 2
European Rugby Champions Cup
Ulster -
Harlequins
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
BAMMA
BAMMA 33
NBA
Spurs @ Rockets
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
16. Dezember
BSL
Besiktas -
Galatasaray
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 1
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Extreme Fighting Championship
EFC 66
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 2
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
NFL
Bears @ Lions
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
World Championship Boxing
Billy Joe Saunders vs David Lemieux
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
17. Dezember
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
European Rugby Champions Cup
Wasps -
La Rochelle
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
European Challenge Cup
Cardiff -
Sale
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
18. Dezember
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 5
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
Porto -
Maritimo
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
NBA
Cavaliers @ Bucks
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
DVV Pokal Frauen
Dresden -
Schweriner SC
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
CEV Champions League
Kedzierzyn-Kozle -
Trient
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
Sevilla
NBA
Lakers @ Rockets
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
Primera División
Alaves -
Malaga
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 1
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
NBA
Lakers @ Warriors
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 1
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
NHL
Jets @ Islanders
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
Eredivisie
PSV -
Vitesse
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
NFL
Colts @ Ravens
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premiership
Leicester -
Saracens
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
Premier League
Tottenham -
Southampton
Horse Racing (Racing UK)
King George VI Chase
Spengler Cup
Schweiz -
Riga
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
1. Bundesliga Frauen
Schweriner SC -
Stuttgart
Spengler Cup
Kanada -
Mountfield
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Die ungefährdete Fahrt zum Sieg von Weltmeister Lewis Hamilton langweilte einige Fans. Dabei offenbarte der Große Preis von China, dass Mercedes die Formel 1 nicht mehr nach Belieben dominieren kann. Weil Sebastian Vettel gefährlich war, opferten die Silberpfeile die Siegchancen von Nico Rosberg, der sich öffentlich über seinen Teamkollegen aufregte.

Der Deutsche verspielte einmal mehr seine Siegchance schon im Qualifying. Er machte sich am Samstag falsche Hoffnungen, durch ein stärker aufs Rennen ausgelegtes Setup seinen Teamkollegen abzufangen. Er wollte Hamilton attackieren. Doch damit hätte er einen neuerlichen Ferrari-Triumph riskiert.

Während die Silberpfeile die ersten beiden Plätze beim Start verteidigten, machte es sich Vettel als Dritter gemütlich. Er folgte den Silberpfeilen mit wenigen Sekunden Abstand. Er attackierte nicht. Aber er bedrohte sie. Trotzdem war Vettel eine Gefahr.

Die Silberpfeile nahmen Tempo raus, um die soften Slicks über die Dauer der ersten beiden Stints zu bringen. Bei Vettel traten keine Probleme auf, er fuhr so schnell es ging. Hamilton verringerte sein Tempo im zweiten Stint sogar soweit, dass Rosberg ein Überholmanöver des Ferrari-Piloten fürchtete und über Funk vom Team forderte, dass der Weltmeister schneller fährt.

Mini-Eklat auf der Pressekonferenz

"Es ging heute nur darum, den Vorsprung zu kontrollieren und die Reifen zu schonen", sagte Hamilton, was seinen Teamkollegen aufregte. "Es ist interessant, von dir zu hören, dass du vorne nur an dich selbst gedacht hast", sagte der Vizeweltmeister, als er bei der Pressekonferenz direkt neben ihm saß.

Was Rosberg störte: Er musste dasselbe Tempo fahren wie Hamilton. "Unnötigerweise hat das mein Rennen beeinträchtigt. Langsamer zu fahren als nötig, bedeutete, dass Sebastian unnötig nah dran war und ich viel Zeit verloren habe, weil ich ihn covern musste", erklärte Rosberg.

Allison: "Die Reifen hätten länger durchgehalten"

Zwei Mal probierte Ferrari, Vettel mit einem Undercut an Rosberg vorbeizubringen. "Es war die Variante, mit der wir am meisten Druck ausüben konnten", erklärte Technikdirektor James Allison bei Sky die überraschend frühen Stopps: "Die Reifen hätten noch länger durchgehalten."

Beide Abfangversuche mit früheren Stopps und anschließenden Runden auf neuen, schnelleren Reifen scheiterten. Rosberg musste dadurch aber jeweils direkt in der Folgerunde an die Box, damit er nicht zurückfällt. Seine Siegchancen wurden dadurch geopfert. "Meine Reifen sind am Ende wegen der längeren Stints den Bach runter gegangen", erklärte er.

Hamilton interessiert Rosberg nicht

Die Szenerie erinnerte ein wenig an die Stunden nach dem Belgien-GP 2014 - nur mit umgekehrter Rollenverteilung. Nach dem Crash zwischen beiden Mercedes-Piloten warf der spätere Weltmeister Rosberg vor, er habe ihn absichtlich gerammt. Dieses Mal war es der Deutsche, der Hamilton Absicht unterstellte. Den Engländer ließ das allerdings kalt.

"Es ist nicht mein Job, mich um Nicos Rennen zu kümmern. Mein Job ist, das Auto zu kontrollieren und so schnell und heil nach Hause zu bringen wie möglich. Das habe ich getan", so Hamilton: "Ich habe nichts absichtlich gemacht, um die Autos hinter mir einzubremsen. Ich habe mich nur auf mich selbst konzentriert. Wenn Nico vorbei gewollt hätte, hätte er es versuchen können. Hat er aber nicht."

Das Problem: Hätte Rosberg seinen Teamkollegen attackiert, hätten beide Zeit verloren und die Reifen stärker beansprucht. Der Nutznießer wäre der auf Fehler lauernde Ferrari-Pilot gewesen. Er stellte sich also in den Dienst des Teams, statt seine eigenen Interessen bedingungslos zu verfolgen.

Mercedes kann zufrieden sein

Seine Chefs dürfen zufrieden sein. 40 Punkte Vorsprung in der Herstellerwertung sind nach drei Rennen ein mehr als befriedigender Zwischenstand. Doch Rosberg muss sich die Frage stellen, ob ihm das reicht. Wenn Hamilton sich nicht um die Situation seines Partners schert, warum soll er dann für ihn arbeiten?

Sicher ist: Mercedes wird ihn bei diesem Kampf nicht unterstützen. Die beiden Fahrer dürfen auf der Strecke weiterhin frei fahren. Doch taktische Winkelzüge, um am eigenen Teamkollegen in der Box vorbeizukommen, wird es nicht geben. Die von den Computern als optimal errechnete Strategie wird durchgezogen.

"Wenn man den Luxus von etwas mehr Abstand hat und sicher einen Doppelsieg einfährt, dann kann man eine andere Strategie fahren, die eigentlich weniger optimal ist und ihm eine kleine Chance für einen Sieg gegen seinen Teamkollegen gibt", führte Mercedes-Technikchef Paddy Lowe bei Sky aus: "Heute gab es keinen Spielraum dafür. Wir mussten den besten Plan mit beiden Autos fahren."

Hamilton von Pole fast unschlagbar

Rosberg bleiben also nur wenige Möglichkeiten, um wieder an die Spitze zu kommen: Überholmanöver auf der Strecke mit mehr Risiko oder ein besseres Qualifying. Hamilton gewann von den letzten neun Rennen, in die er vom ersten Platz startete, fabelhafte acht.

Solange das nicht passiert, kann sich Hamilton weiter entspannen. Gerade, wenn er den Teamkollegen als Puffer zu den Ferraris hinter sich weiß. In China setzte er das perfekt um. Er war in jeder einzelnen Session der schnellste und er machte am Sonntag nur das, was nötig war.

Pole Position, schnellste Rennrunde und den Sieg gab es trotzdem. Zum fünften Mal in seiner Karriere schaffte der Engländer einen Hattrick und zog so mit Fernando Alonso gleich. Vettel ist der einzige Pilot aus dem aktuellen Feld, der noch häufiger diesen Erfolg verbuchen konnte.

Mercedes klärt Angelegenheit

Ganz nebenbei überholte er seine Jackie Stewart und Jim Clark bei der Anzahl der meisten Führungsrunden und schob sich an die sechste Stelle der Bestenliste. "Wir haben hier einen Doppelsieg eingefahren. Es sollte nichts geben, um aggressiv zu werden", resümierte Hamilton.

Rosberg sah das anders. "Natürlich wird es darüber eine Diskussion geben", so der 29-Jährige: "Was mich aufregt: Wir haben genau das vor dem Rennen durchgesprochen." Motorsportdirektor Toto Wolff berichtete später jedoch über eine freundliche Atmosphäre im Debriefing. "Er hat das nicht absichtlich gemacht. Wir haben das jetzt geklärt", gab der Österreicher zu Protokoll.

Hamilton habe nichts über die Abstände gewusst: "Er hat nichts falsch gemacht, aber wir waren nah dran, per Funk einzugreifen, um die Pace zu erhöhen." Zwar wolle Mercedes seinen Piloten weiter den direkten Kampf ermöglichen, jedoch steht der Erfolg des Teams darüber. Nico hatte einfach Pech. Er war in seiner Situation gefangen", schloss Wolff das Thema ab.

Der Formel-1-Kalender 2015 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung