Samstag, 11.04.2015

Ex-Weltmeister knüpft sich Alonso vor

Lauda: "Egozentrisch und negativ"

Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda macht den Spanier Fernando Alonso für Ferraris Misere in den vergangenen Formel-1-Jahren verantwortlich.

Niki Lauda ist keiner großer Freund des Ex-Weltmeisters Fernando Alonso
© getty
Niki Lauda ist keiner großer Freund des Ex-Weltmeisters Fernando Alonso

"Alonso ist egozentrisch, er hat einen negativen Touch", sagte Lauda der italienischen Tageszeitung La Repubblica: "Wie kann man ein Team motivieren, wenn der Fahrer es ständig schlecht macht?" Sebastian Vettel dagegen sei ein wahrer Segen für Ferrari: "Sebastian hat ein sonniges Wesen."

Für sich selbst schließt Lauda eine Rückkehr zu Ferrari aus. "Mein Vertrag bei Mercedes läuft bis 2017, und Ferraris Chef Sergio Marchionne will ich als Gegner, nicht als Freund haben", sagte er. Ihm gehe es nicht um "das schönste Auto, das spannendste Rennen, das beste Team. Ich will nur gewinnen, nur das interessiert mich."

Alles zur Formel 1 auf SPOX

Das könnte Sie auch interessieren
Das ehemalige Team von Pascal Wehrlein war seit 2010 bei der Formel 1 dabei

Manor vor endgültigem Aus

Sebastian Vettel ist optimistisch, was die neue Saison betrifft

Vettel: "Ferrari viel weiter, als viele Leute glauben"

Paul Di Resta fuhr bislang 58 Rennen in der Formel 1

Di Resta bleibt Ersatzfahrer bei Williams


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.