Samstag, 02.11.2013

Abu-Dhabi-GP: 3. Freies Training

Mercedes eindeutig 'Best of the Rest'

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel ist auch im 3. Freien Training zum Großen Preis von Abu Dhabi die Bestzeit gefahren. Red-Bull-Teamkollege Mark Webber wurde vor den Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg Zweiter.

Lewis Hamilton wurde im Abschlusstraining Dritter und scheiterte nur knapp an Mark Webbers Zeit
© getty
Lewis Hamilton wurde im Abschlusstraining Dritter und scheiterte nur knapp an Mark Webbers Zeit

Dabei war Webber 0,222 Sekunden langsamer als Vettel und blieb nur neun Tausendstel vor Hamilton. Rosberg hatte als Vierter 0,372 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Der geringe Abstand zu Red Bull dürfte den Silberpfeilen Aufwind für das Qualifying (14 Uhr im LIVE-TICKER) geben.

Das Ergebnis des 3. Freien Trainings

Derzeit liegt Mercedes in der Konstrukteurs-WM vier Punkte vor Ferrari auf Platz zwei. Fernando Alonso als Elfter (+1,167) und Felipe Massa als 14. (+1,353) konnten das Tempo allerdings nicht annähernd mitgehen.

Stattdessen reihte sich Romain Grosjean im Lotus mit fast fünf Zehnteln Rückstand als Fünfter vor Jenson Button im McLaren ein. Auf Platz sieben folgte Nico Hülkenberg im Sauber, der wie sein Teamkollege Esteban Gutierrez (8.) im ersten und dritten Sektor des Yas Marina Circuit Zeit liegen ließ.

Räikkönen fährt

Erst dahinter folgte Kimi Räikkönen als Zehnter. Der Iceman scheint einen Boykott des Wüstenrennens immerhin nicht in Erwägung zu ziehen. Lotus soll dem Ex-Weltmeister, der nächste Saison zu Ferrari zurückkehrt, noch rund 15 Millionen Dollar Gehalt schulden. "Ich will endlich mein Geld sehen", schimpfte Räikkönen am Freitag.

Während sein Teamkollege Paul di Resta hinter Jean-Eric Vergne (Toro Rosso/10.) und Alonso immerhin noch Zwölfter wurde, verpasste Adrian Sutil ein gutes Ergebnis. Der Gräfelfinger Force-India-Fahrer reihte sich nur als 17. ins Klassement ein.

Der WM-Stand im Überblick

Alexander Maack

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.