Formel 1

Frankreich-GP Formel 1: Lewis Hamilton siegt - Sebastian Vettel wird nach Kollision Fünfter

Lewis Hamilton hat nun 65 Siege auf seinem Formel-1-Konto.
© getty

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat den ersten Großen Preis von Frankreich seit zehn Jahren gewonnen und die WM-Führung von Sebastian Vettel zurückerobert. Der Ferrari-Pilot kam nach einer Kollision nicht über Platz fünf hinaus. Max Verstappen wurde im Red Bull Zweiter vor Vettel-Teamkollege Kimi Räikkönen. Daniel Ricciardo kam als Vierter ins Ziel.

Auf dem Circuit Paul Ricard, auf dem zuletzt 1990 ein Formel-1-Rennen ausgetragen wurde, war Hamiltons Sieg nie in Gefahr. Von Beginn an distanzierte er die Konkurrenz und musste seine Führung nach seinem Stopp nur kurzzeitig abgeben. Der Mercedes-Fahrer profitierte dabei auch von einer Kollision zwischen Vettel und Teamkollege Valtteri Bottas, der lediglich Siebter wurde.

Vettel verlor durch die regelwidrige Aktion kurz nach dem Start nicht nur viele Positionen, sondern bekam auch eine Fünf-Sekunden-Strafe aufgebrummt. Bis zur Hälfte des Rennens hatte sich der Heppenheimer zwar schon wieder an die Spitzengruppe herangekämpft, für einen Weg weiter nach vorne war es allerdings zu spät.

Auf Platz sechs überquerte Kevin Magnussen (Haas) die Ziellinie. Achter und Neunter wurden die beiden Renault-Fahrer Carlos Sainz Junior und Nico Hülkenberg. Charles Leclerc im Sauber holte sich auf Platz zehn den letzten Punkt.

In der Weltmeisterschaftswertung führt Hamilton nun wieder mit 145 Zählern vor Vettel, der 131 Punkte auf seinem Konto hat. Ricciardo folgt mit 96 Punkten.

Frankreich-GP: Der Start

Vettel kam am besten weg, fand aber bei der Anfahrt auf die erste Kurve keinen Weg an Hamilton und Bottas vorbei. In der Kurve schnitt Vettel dann Bottas' linken Hinterreifen auf und beschädigte sich dabei seinen Frontflügel. Weit zurückgefallen musste er nach der Runde an die Box, auch Bottas wurde durchgereicht.

Um der Kollision auszuweichen, fuhren einige Piloten über die weiten Auslaufzonen. Dem Startchaos tat dies aber keinen Abbruch, im Gegenteil: Über die nächsten Kurven berührten sich immer wieder Fahrer, unter anderem waren Räikkönen, Ocon und Gasly in Zwischenfälle verwickelt. Das Safety Car musste in der Folge raus.

Strategie beim Frankreich-GP

Vettels Strategie war durch den erzwungenen Stopp in Runde eins vorgegeben. Er wechselte zunächst auf die härteste Reifenmischung des Wochenendes, den Soft, und in Umlauf 41 dann auf die Ultrasofts.

Verstappen und Ricciardo tauschten ihre Supersofts in der 25. bzw. 28. Runde gegen neue Softs ein, während Hamilton im 33. Umlauf nachzog. Ferrari wählte bei Räikkönen einen anderen Weg und schickte den Finnen nach dessen Stopp auf Supersofts auf die Strecke, nachdem dieser auf Ultrasoft startete.

Highlight des Rennens: Die Startphase

Zahlreiche Berührungen, wildes Umfahren des großflächig asphaltierten Streckengeländes, herumrollende Reifen, Safety Car - so viel Durcheinander sah man in letzter Zeit selten.

Mann des Rennens: Carlos Sainz Junior

Als Vettel und Bottas ihm zu Rennbeginn den Weg frei räumten, behielt der Spanier die Übersicht und sprang auf Rang drei vor. Gegen Ricciardo und die beiden Ferraris war er chancenlos, Platz sechs verteidigte er aber gut - bis zu seinem Power-Verlust kurz vor Ende.

Flop des Rennens: Fernando Alonso

Drehte sich in der Anfangsphase des Rennens ohne direkte Einwirkung eines anderen Fahrers, wodurch sein Rennen schnell gelaufen war. Anschließend klagte er über seinen Wagen und schien am Funk die Motivation ein bisschen zu verlieren. Wenige Runden vor Schluss überholte ihn auch noch Teamkollege Stoffel Vandoorne.

Reaktionen der Top 3:

Lewis Hamilton (Mercedes): "Das Rennen hat Spaß gemacht. Ich danke jeden Tag für dieses Team. An der Spitze zu sein, ist da, wo ich hin wollte."

Max Verstappen (Red Bull): "Lewis hat die Pace kontrolliert, auch ich war gut unterwegs. Solche Dinge wie am Start passieren."

Kimi Räikkönen (Ferrari): "Am Start musste ich nach außen und langsamer fahren, das hat Zeit gekostet. Auf dem langen Stint habe ich ganz gut aufgeholt, am Ende fehlte der Speed, auch wenn wir aufs Podium gekommen sind."

Frankreich-GP: Das Rennergebnis

Pos.FahrerTeamZeit
1L. HamiltonMercedes1:30.11.385
2M. VerstappenRed Bull+ 07.090
3K. RäikkönenFerrari+ 25.888
4D. RicciardoRed Bull+ 34.736
5S. VettelFerrari+ 1:01.935
6K. MagnussenHaas F1+ 1:19.364
7V. BottasMercedes+ 1:20.632
8C. SainzRenault+ 1:27.184
9N. HülkenbergRenault+ 1:31.973
10C. LeclercSauber+ 1:33.873
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung