Formel 1

Australien-GP: Startaufstellung, Pole Position, Qualifying-Ergebnisse der Formel 1

Von SPOX
Lewis Hamilton hat sich die Pole Position beim Australien GP gesichert.
© getty

Beim Qualifying zum Großen Preis von Australien hat sich Lewis Hamilton im Mercedes die Pole Position gesichert. Der deutsche Ferrari-Pilot Sebastian Vettel kam lediglich auf Rang drei.

Hamilton sicherte sich den vordersten Startplatz souverän. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Kimi Räikkönen im Ferrari betrug 0,644 Sekunden. Knapp hinter Räikkönen holte sich Vettel den dritten Startplatz.

Startaufstellung beim Australien-GP: Die Qualifying-Ergebnisse

PlatzFahrerTeamZeit
1Lewis HamiltonMercedes1:21.164
2Kimi RäikkönenFerrari1:21.828
3Sebastian VettelFerrari1:21.838
4Max VerstappenRed Bull1:21.879
5Kevin MagnussenHaas1:23.187
6Romain GrosjeanHaas1:23.339
7Nico HülkenbergRenault1:23.532
8Daniel Ricciardo (plus 3, Strafe)Red Bull1:22.152
9Carlos SainzRenault1:23.577
10Fernando AlonsoMcLaren1:23.692
11Stoffel VandoorneMcLaren1:23.853
12Sergio PerezForce India1:24.005
13Lance StrollWilliams1:24.230
14Esteban OconForce India1:24.786
15Valtterie Bottas (plus 5, Strafe)Mercedes-
16Brendon HartleyToro Rosso1:24.532
17Marcus EricssonSauber1:24.556
18Charles LeclercSauber1:24.636
19Sergey SirotkinWilliams1:24.922
20Pierre GaslyToro Rosso1:25.295

Quali in Melbourne: Stimmen von Vettel, Hamilton und Räikkönen

  • Lewis Hamilton (Mercedes): "Man könnte nach so vielen guten Ergebnissen in den letzten Jahren meinen, die Pole sei die Norm. Aber das ist sie nicht. Es ist immer wieder genauso intensiv. Ich bin so glücklich über diese Runde. Es ist überraschend, wo die Ferraris jetzt sind."
  • Kimi Räikkönen (Ferrari): "Die Differenz bei den Rundenzeiten ist groß. Es war jetzt auch schwierig mit den Verhältnissen und dem Crash in der entscheidenden Phase. Da müssen wir zufrieden sein."
  • Sebastian Vettel (Ferrari): "Ich kann schon zufrieden sein. Im letzten Qualifying habe ich in Kurve 13 ein bisschen spät gebremst. Das hat nicht funktioniert. Schade, dass Lewis diesen Abstand am Ende herausgefahren hat. Aber ich freue mich auf morgen. Es ist schon sehr eng."

Daniel Ricciardo wird zum Rennstart strafversetzt

Obwohl Daniel Ricciardo im Red Bull eigentlich die fünftbeste Zeit erzielte, muss er beim Rennen am Sonntag von Platz acht starten. Nachdem er im zweiten Freien Training am Freitag unter Roter Flagge zu schnell gefahren war, wurde er von der Rennleitung um drei Plätze nach hinten versetzt. Mit der Entscheidung war er aber nicht einverstanden: "Ich bin wirklich sauer. Ja, ich habe einen Fehler gemacht. Aber wenn so ein Fehler in einem Freien Training eine Grid-Strafe wert ist, obwohl sonst eh keiner auf der Strecke ist, na dann gute Nacht."

Auch Valtteri Bottas strafversetzt

Auch Valtteri Bottas wird in der Startaufstellung strafversetzt. Er hätte eigentlich von Platz zehn starten müssen, muss jetzt aber fünf Plätze weiter hinten von Startplatz 15 beginnen. Nach einem Crash musste der Finne nämlich sein Getriebe wechseln. Der zweite Mercedes-Pilot konnte in den letzten Abschnitt des Qualifyings nicht mehr eingreifen. Er hatte zuvor die Kontrolle über seinen Wagen verloren und einen Unfall gebaut. Sein Mercedes war beim Aufprall in die Seitenbegrenzung stark demoliert worden.

Nico Hülkenberg mit gutem Qualifying-Ergebnis

Der zweite Deutsche Nico Hülkenberg erzielte mit seinem Renault die achtbeste Zeit und war damit der beste Fahrer, der nicht für die Teams Mercedes, Red Bull, Ferrari oder Haas unterwegs ist. Durch Ricciardos Versetzung rückt er sogar noch auf den siebten Startplatz vor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung