Montag, 02.05.2016

Russischer Sportminister kontert Ecclestone

Keine Formel-1-Rennen neben Sotschi

Sportminister Witali Mutko hat die von Bernie Ecclestone angeregte Ausrichtung eines weiteren Formel-1-Rennens in Russland neben dem Großen Preis in Sotschi abgelehnt. Die wirtschaftlichen Anforderungen seien schlicht zu hoch.

Bernie Ecclestone wünschte sich für Russland mehr als nur den Grand Prix in Sotschi
© getty
Bernie Ecclestone wünschte sich für Russland mehr als nur den Grand Prix in Sotschi

"Natürlich würde er sich über zwei oder drei Rennen in Russland freuen, aber die wirtschaftlichen Anforderungen der Formel 1 sind zu hoch", sagte Mutko der Nachrichtenagentur R-Sport: "Deshalb ist es nicht so einfach, auch wenn es in der Nähe von Moskau bereits eine weitere Strecke gibt."

Die Pressestimmen zum GP in Russland

Weiter sagte Mutko, Russlands Kapazitäten seien mit der Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 ausgereizt: "Ich habe bereits gesagt, dass wir bis 2020 absolut beschäftigt sind. Wir haben die Fußball-WM, das ist ein globales Projekt, in das 40 Städte involviert sind, elf davon sind Austragungsorte. Dafür werden jetzt alle Kräfte benötigt. Wir sind noch nicht bereit, einen weiteren Grand Prix auszurichten."

Das könnte Sie auch interessieren
Lewis Hamilton zeigt für die Strafen der Rennkommissare kein Verständnis

Hamilton vergleicht Stewards mit "Kart-Arschloch"

Kvyat steht aktuell unter Beschuss

Presse: "Kvyat spielt Autoscooter mit Vettel"

Kvyat muss sich Sorgen um seine Zukunft machen

Kvyat zum Rapport: "Desaster für Red Bull"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.