Mittwoch, 12.03.2014

Mercedes: Duell der Teamkollegen

Rosberg erwartet keine Probleme

Nico Rosberg erwartet auch bei sportlich hart geführten Duellen in der neuen Formel-1-Saison keine atmosphärischen Störungen mit seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton.

Lewis Hamilton (l.) und Nico Rosberg (r.) versuchen beide, Sebastian Vettel zu entthronen
© getty
Lewis Hamilton (l.) und Nico Rosberg (r.) versuchen beide, Sebastian Vettel zu entthronen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Es wird hart für unsere Freundschaft, ja", sagte Rosberg angesichts der steigenden Rivalität: "Wenn Teampartner um Topresultate kämpfen, wird es sicher immer schwieriger. Aber bis hierher hat es geklappt, wir können damit umgehen."

Vor der am Sonntag (7.00 Uhr) in Melbourne beginnenden Saison gehören die Silberpfeil-Piloten zu den heißesten Kandidaten auf den WM-Titel. Auch deswegen könnte sich ihre Rivalität in den nächsten Monaten zuspitzen.

"Es ist immer schwer gegen ihn zu fahren", sagte Rosberg über seinen britischen Kollegen, gegen den er in der Jugend bereits im Kart angetreten ist: "Er ist sehr schnell, aber das ist das, was ich an diesem Sport liebe - diese Herausforderungen."

Keine klare Nummer eins

Eine klare Rollenverteilung gibt es bei Mercedes nicht, weder der 29 Jahre alte Ex-Weltmeister Hamilton noch der knapp sechs Monate jüngere Wiesbadener Rosberg ist die klare Nummer eins im Team. "Ich versuche, mich immer so gut es geht vorzubereiten, und will aus jedem Bereich das Maximum herauszuholen. Dann werden wir sehen, was dabei herauskommt", sagte Rosberg, der in seiner Karriere bislang drei Rennen in der Königsklasse gewann.

Rosberg ist von der Stärke des neuen Autos jedenfalls überzeugt: "Wir haben ein richtig gutes Auto, und vielleicht haben wir wirklich den besten Motor gebaut. Mit dieser Kombination ist ganz sicher vieles möglich", sagte Rosberg im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Alle Infos zur Formel 1

Das könnte Sie auch interessieren
Niki Laudas Kinder feiern Lewis Hamilton

Lauda zu Hause nur noch "Nummer zwei"

Jenson Button legt derzeit ein Sabbatjahr ein

Button schließt Fortsetzung der Karriere nicht aus

Vettel und Hamilton duellieren sich auf Augenhöhe

Pressestimmen: "Ernest Hemingway hätte den Hut gezogen"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist die "neue" Formel 1 ein voller Erfolg?

Ja
Nein
Weiß nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.