Mittwoch, 12.03.2014

Vettels neuer Teamkollege vor dem Start

Ricciardo will überraschen

Trotz schwacher Tests: Sebastian Vettels neuer Teamkollege Daniel Ricciardo ist weiter von einem guten Saisonstart beim schwächelnden Red-Bull-Rennstall überzeugt.

Zuversichtlich: Daniel Ricciardo will mit Red Bull Erfolge feiern
© getty
Zuversichtlich: Daniel Ricciardo will mit Red Bull Erfolge feiern
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Ich hoffe, dass wir die Leute überraschen können", sagte der 24-Jährige vor dem Formel-1-Auftakt im australischen Melbourne: "Ich weiß, dass unser Team in den vergangenen Tagen unglaublich hart gearbeitet hat."

Vor dem Rennen am Sonntag (7.00 Uhr) hat das Weltmeisterteam große Probleme mit dem neuen Auto und ist der Konkurrenz bei den Testfahrten in Jerez und Bahrain überraschend nur hinterher gefahren. "Seit Bahrain wurde viel in der Fabrik gearbeitet und ich weiß, dass wir Fortschritte machen. Aber bis zum Rennen können wir nicht genau sagen, wieviel wir aufgeholt haben", sagte der Australier Ricciardo am Mittwoch bei einer Pressekonferenz: "Wir müssen noch ein bisschen was machen, aber wir werden stärker und stärker."

Vorsichtig optimistisch

Wichtig sei es jetzt, "sehr viele Runden zu fahren. Umso mehr wir auf der Strecke sind, desto mehr werden wir uns verbessern. Jede Runde ist wichtig, um den Rückstand zu verringern", meinte Ricciardo vor seinem ersten Rennen für Red Bull. Der Australier ersetzt seinen Landsmann Mark Webber, der im Winter ins Langstreckenprogramm von Porsche gewechselt war.

Die Ziele für das erste Rennen sind wegen der Probleme nach den umfassenden Regeländerungen trotzdem bescheiden. "Wenn wir mit beiden Autos in den Punkten landen, wäre das ein sehr solides Resultat", sagte Ricciardo, der sich intensiv mit Vettel austauscht: "Wir hatten ein paar Tage zusammen und haben besprochen, wie wir das Team voranbringen können. Das war wirklich gut."

Während Vettels Verhältnis zu Webber als vergiftet galt, sprach dessen Nachfolger von einem "total offenen" Weltmeister. "Er sagt mit natürlich nicht, wie ich um die Kurven fahren muss, aber das würde auch kein anderer Fahrer machen", sagte Ricciardo: "Ich erwarte in dieser Saison einen großen Wettbewerb mit Seb."

Der Rennkalender

Das könnte Sie auch interessieren
Das ehemalige Team von Pascal Wehrlein war seit 2010 bei der Formel 1 dabei

Manor vor endgültigem Aus

Sebastian Vettel ist optimistisch, was die neue Saison betrifft

Vettel: "Ferrari viel weiter, als viele Leute glauben"

Paul Di Resta fuhr bislang 58 Rennen in der Formel 1

Di Resta bleibt Ersatzfahrer bei Williams


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist die "neue" Formel 1 ein voller Erfolg?

Ja
Nein
Weiß nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.