Medien: Sebastian Vettel ab 2014 im Ferrari

Von SPOX
Montag, 15.10.2012 | 10:22 Uhr
Sebastian Vettel (l.) und Fernando Alonso sollen in Zukunft das Dream Team bei Ferrari bilden
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Live
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Live
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Tag 3
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Public Workout (DELAYED)
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Tag 4
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Press Conference (DELAYED)
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker: Weigh-In (DELAYED)
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
Matchroom Boxing
Dillian Whyte vs Joseph Parker
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinale
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Finale
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
MLB
Indians @ Twins
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Indians @ Twins
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 3
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Tag 3
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
MLB
Angels @ Rays
MLB
Royals @ White Sox
MLB
Angels @ Rays
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 4
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Tag 4
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
MLB
Yankees @ Red Sox
NFL
Bears @ Ravens
MLB
Padres @ Cubs
MLB
Brewers @ Dodgers
Auckland Darts Masters
Auckland Darts Masters: Tag 1
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Citi Open Women Single
WTA Washington, D.C.: Viertelfinale
MLB
Padres @ Cubs
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Viertelfinale
Championship
Reading -
Derby County
MLB
Angels @ Indians
MLB
Yankees @ Red Sox

Die Gerüchte über einen Wechsel von Sebastian Vettel zu Ferrari reißen nicht ab. Nach Informationen der britischen "BBC" soll der Weltmeister schon einen Vorvertrag bei dem italienischen Traditionsrennstall unterschrieben haben. Ferrari, Red Bull und Vetels Sprecherin weisen den Bericht indes zurück.

Demnach soll es sich um eine Option handeln, die es Vettel ermöglicht, Ende 2013 nach Maranello zu wechseln, falls Ferrari in der kommenden Saison bestimmte Leistungskriterien erfüllt.

Angeblich soll sich Ferrari bereits mit Felipe Massa auf einen Vertrag für 2013 geeinigt haben, nachdem der Brasilianer mit guten Leistungen in den letzten Grands Prix überzeugte. Dies soll nach Angaben der "BBC" aber nur eine Übergangslösung sein. Ab 2014 sollen Vettel und sein derzeitiger WM-Rivale Fernando Alonso ein Dream Team bilden.

Montezemolo: "Nicht zwei Hähne in einem Hühnerstall"

Ferrari hat die angeblichen Informationen allerdings sofort zurückgewiesen. "Da ist nichts Wahres dran", sagte Sprecher Luca Colajanni der "dpa": "Es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass wir diese Gerüchte hören und es wird auch nicht das letzte Mal sein." Die Spekulationen seien es nicht mal wert, dementiert zu werden.

Ferrari-Boss Luca di Montezemolo schloss eine Verpflichtung Vettels während Alonsos Vertragszeit bis 2016 aus.

"Ich habe in den letzten 20 Jahren immer gesagt, dass ich nicht zwei Hähne in einem Hühnerstall haben will", sagte er in einem Radio-Interview: "Ich will keine zwei Stars, denn ich will keine Probleme und Rivalitäten, weil das Spannungen und Unausgeglichenheit im Team verursacht."

Fahrerkarussell: Hat Hülkenberg gestern bei Sauber unterschrieben?

Vettels derzeitiger Arbeitgeber Red Bull hatte diese Gerüchte schon in der Vergangenheit dementiert. Gegenüber der "Bild" sagte Berater Helmut Marko heute: "Das sind Unwahrheiten, diese Meldung stimmt schlicht und einfach nicht."

Vettel schließt Wechsel derzeit aus

Um die Dementi-Welle perfekt zu machen, meldete sich die Pressesprecherin und enge Vertraute des WM-Führenden am Nachmittag zu Wort. "Diese Meldung ist nicht korrekt", sagte Britta Roeske am Montag auf dapd-Anfrage, bevor sich auch Vettel selbst äußerte.

"Mit einem Wechsel beschäftige ich mich noch gar nicht. Ich will nicht zu weit denken und dabei die Gegenwart verpassen. Ich will Weltmeister werden und bin sehr glücklich bei Red Bull", sagte Vettel der "Auto Bild Motorsport": "Ich denke gar nicht an einen möglichen Abschied, weil das für mich im Moment gar nicht infrage kommt. Ich habe alles bei Red Bull, was ich mir erträumen könnte und bin nun schon so lange Teil der Red-Bull-Familie, dass ich mir einen Wechsel derzeit gar nicht vorstellen kann."

Mateschitz: Vettel kann gehen

Der Vertrag des Heppenheimers läuft bis Ende 2014, beinhaltet aber wohl eine leistungsbezogene Klausel. Sollte das Auto im kommenden Jahr nicht das Potenzial mitbringen an die Spitze zu fahren, wäre ein Wechsel möglich. Zumal Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz schon betonte, dass der Rennstall Vettel nicht zum Bleiben zwingen würde.

"Wenn wir Sebastian kein wettbewerbsfähiges Auto geben können und er trotz eines Vertrages darum bitten würde, ihn gehen zu lassen, kann ich mir nicht vorstellen, dass wir dieser Bitte nicht folgen würden", erklärte Mateschitz.

Da zur Saison 2014 die V8-Motoren abgeschafft und neue V6-Aggregate eingeführt werden, könnte Red Bull den derzeitigen Vorteil bezüglich der Aerodynamik einbüßen. Zumal die Änderungen des Motoren-Reglements große Auswirkungen auf die Konstruktion der Autos haben werden. Damit würde ein Wechsel zu Ferrari unter Umständen Sinn ergeben.

Wechselt Adrian Newey zu Mercedes?

Zuletzt wurde außerdem berichtet, dass Red Bulls Design-Superhirn Adrian Newey das Interesse von Mercedes erregt haben soll. Der Brite machte schon vor Red Bull die Teams von Williams und McLaren zu Weltmeistern.

Geld wäre für Vettel sicher kein Grund, Red Bull zu verlassen. Sollte er in diesem Saison seinen dritten WM-Titel in Folge holen, dürfte seine Gage auf geschätzte 20 Millionen Euro aufgestockt werden. Viel mehr gäbe es für ihn wahrscheinlich auch bei Ferrari nicht zu verdienen. Nur der künftige Mercedes-Pilot Lewis Hamilton (25 Millionen Euro) und Alonso (22 Millionen) stehen in der Formel-1-Geldrangliste noch vor Vettel.

Einen eindeutigen Beleg für den Wahrheitsgehalt der Wechsel-Meldung konnte die "BBC" am Montag noch nicht liefern. Der britische Sender berief sich auf nicht genannte Quellen innerhalb Ferraris.

Hamilton verhandelte mit Ferrari

Alonso hatte sich allerdings schon gegen die Verpflichtung von Lewis Hamilton ausgesprochen. Der Brite bestätigte gestern in der spanischen Zeitung "AS", dass es Verhandlungen zwischen seinem Management und der Scuderia gegeben habe, bevor er sich für einen Wechsel zu Mercedes entschied.

"Jeder Fahrer träumt davon, einmal für Ferrari anzutreten. Es ist so ein prestigeträchtiges Team mit einer großartigen Geschichte und sehr leidenschaftlichen Fans. Und sie bauen konkurrenzfähige Autos", so Hamilton.

Dream Team ein Risiko?

Es war abzusehen, dass der Spanier eine Wiedervereinigung mit dem Briten nach den Turbulenzen im Jahr 2007, als beide bei McLaren schon einmal im gleichen Team fuhren, kategorisch ablehnt. Dennoch steht die Frage im Raum, ob sich Alonso und Vettel arrangieren könnten.

Nach Angaben der BBC soll Alonso sein Einverständnis gegeben haben, mit Vettel in einem Team zu fahren. Der Spanier steht noch bis 2016 bei Ferrari unter Vertrag. Der 31-Jährige hat außerdem angedeutet, dass der Rennstall aus Maranello seine letzte Station in der Formel 1 ist und ein nochmaliger Wechsel für ihn nicht mehr infrage kommt.

Obwohl Vettel seit Jahren Alonsos größter Rivale ist und dem Spanier in dieser Saison zum dritten Mal den Titel wegschnappen könnte, verstehen sich die Beidensehr gut. Nach Vettels Sieg in Korea war der Ferrari-Pilot einer der ersten Gratulanten.

Vettel schätzt Fairness

"Er hat gesagt: 'Gut gemacht!' Das war's", sagte Vettel der "Bild". Alonso habe sehr fair gratuliert. Solche Fairness schätze er sehr, sagte der Weltmeister: "Das zeigt den Respekt füreinander, obwohl wir gegeneinander kämpfen und uns nichts schenken."

Der Spanier hatte bisher aber nur Erfolg, solange er die unangefochtene Nummer eins in seinem Team war. Auch Vettel geriet mit seinem Teamkollegen Mark Webber mehrmals auf der Strecke aneinander, was in Istanbul 2010 zu einem spektakulären Crash führte. Eine Vereinigung der beiden aktuell besten Formel-1-Piloten bei Ferrari würde also ein nicht unerhebliches Risiko beinhalten.

Der aktuelle Stand in der Fahrerwertung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung