Formel 1

"Vettel ist wie der FC Barcelona"

SID
Sebastian Vettel wird von der europäischen Presse in den Himmel gelobt
© Getty

Nach seinem Triumphfahrt von Spa wird Sebastian Vettel von der europäischen Presse geadelt. "Radio Marca" vergleicht den Deutschen mit dem FC Barcelona.

SPANIEN

Radio Marca: "Vettel ist wie der FC Barcelona: Von einer anderen Welt und unschlagbar."

AS: "Vettel schlägt Vettel. Er hat schon mehr Punkte, als er letztes Jahr für den Titel brauchte. Wenn kein Unglück passiert, wird er der jüngste zweimalige Weltmeister der Geschichte."

Marca: "Vettel erldigt die WM. Der Red-Bull-Pilot müsste es schon sehr schlecht machen, um seinen Titel nicht zu wiederholen."

Sport: "Vettel ist auf dem Weg zum WM-Titel nicht aufzuhalten. Der Große Preis von Belgien bestätigt, dass Vettel auch der nächste Weltmeister sein wird."

El Mundo Deportivo: "Riesenschritt des Deutschen zur Verteidigung seines Titels."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Vettel siegt auf einer der schwierigsten und anstrengendsten Rennstrecken und beendet eine Durststrecke, die drei Rennen dauerte. Red Bull hat an einem Wochenende wieder Stärke, Ruhe und Mut bewiesen, das auch schlecht hätte ausgehen können. Jetzt wäre es eine Leistung, diese Meisterschaft noch zu verlieren. Schumacher feiert sein 20-jähriges Jubiläum in der Formel 1 mit einer Leistung, die an die guten alten Zeiten erinnert. Er fährt von dem letzten auf den fünften Platz vor. Michael verdient einen Sonderpreis für die phantastische Aufholjagd."

Corriere dello Sport: "Vettel super, kein Podium für Alonso. Ferrari muss von den Deutschen lernen. Vettel ist unangreifbar und nur einen Schritt von seinem zweiten Titel entfernt. Schumi ist ein wahrer Meister auf seiner Strecke. Und Alonso kann nur zuschauen. Sebastian Vettel, der Schüler, feiert seinen siebten Sieg der Saison. Für ihn ist der Weg zum zweiten Titel kein Anstieg mehr, sondern eine Rutsche. Er übertrifft alle Rekorde, sogar seine eigenen."

Tuttosport: "Vettel ist unangreifbar. Er verdient seinen zweiten Titel in Serie. Vettels Sieg nach einer Durststrecke von drei Rennen tötet die WM der Rivalen. Vettels Sieg ist ein Beweis für die Kraft eines Teams, das zuletzt den richtigen Weg verloren hatte."

La Stampa: "Vettel ist gut, es ist aber leicht für ihn, weil er einen Red Bull fährt, der eine Rakete ist und ihm stets die Pole Position sichert. Man braucht Mut, um bestimmte Überholmanöver zu wagen, und der Deutsche hat genug davon. Auch wenn er jung ist kann, er dem Druck widerstehen. Schumacher feiert eine beeindruckende Aufholjagd vom letzten auf den fünften Platz auf der Strecke, auf der er seine Karriere begonnen und sechs Mal gewonnen hat."

Il Messaggero: "Vettel greift nach seinem siebten Sieg. Der Deutsche kann in Spa einen einfachen und wunderschönen Sieg feiern."

ENGLAND

The Sun: "Jenson Button stürmt in Spa nach vorn - aber wird besiegt von Sebastian Vettel. Lewis Hamilton hat sich in der letzten Nacht nach dem Crash in Belgien, der seine Titelhoffnungen in Trümmern hinterließ, gleich zweimal entschuldigt. Der ausgebrannte Hamilton sagte Sorry zu seinem Team - und zu seinem japanischen Konkurrenten, drei Stunden, nachdem er die Rennstrecke verlassen hatte."

Daily Mail: "Sebastian Vettel vergrößert seine Hoffnungen auf die Formel-1-Titelverteidigung durch seinen und Red Bulls ersten Sieg beim Großen Preis von Belgien. Nach seinem 17. Karriere-Sieg ist Vettel in einer so komfortablen Situation. Er hat in dieser Saison schon mehr Punkte - 259 - geholt als bei seinem Titelgewinn im letzten Jahr mit 256."

Daily Star: "Vettel macht es als Lewis verliert. Sebastian Vettel hat quasi eine Hand am WM-Titel."

The Guardian: "Auch die wildesten Fantasien, die zuletzt die Briten Lewis Hamilton und Jenson Button, aber auch der Spanier Fernando Alonso geäußert hatten, wurden in den dunklen Wäldern und Hügeln der Ardennen begraben. Wir hatten schon gedacht, dass alles vorüber ist - jetzt ist es aus."

The Independent: "Vettel bringt alle Zweifler zum Schweigen als der langsame Hamilton rausfliegt. Gerade, als es so aussah, dass sich Strömung gegen Red Bull gewendet hätte, holten Sebastian Vettel und Mark Webber einen nachdrücklichen Doppelsieg beim belgischen Grand Prix, der sensationell begonnen hatte und dann zu einer Demonstrationsfahrt wurde."

Die Formel-1-Saison im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung