Schumacher fordert mehr Testfahrten

Das Testverbot ist "lächerlich"

Von Alexander Mey
Montag, 26.07.2010 | 20:05 Uhr
Michael Schumacher belegte beim Deutschland-GP in Hockenheim nur den neunten Platz
© Getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
Live
WTA Guangzhou: Viertelfinale
MLB
Dodgers @ Phillies
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
National Rugby League
Storm -
Broncos
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. September
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
MLB
Yankees @ Blue Jays
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
MLB
Marlins @ Diamondbacks
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. September
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
German MMA Championship
GMC 12
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. September
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Premiership
Exeter -
Wasps
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
NFL
RedZone -
Week 3
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
NFL
Raiders @ Redskins
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Michael Schumacher hatte am Rande des Deutschland-GP viel zu sagen. Natürlich zur Stallorder seines Ex-Teams Ferrari, die er verteidigte. Vor allem aber zu einem Thema, das dem Mercedes-Piloten sehr am Herzen liegt - der Lockerung des Testverbots.

Ein Thema beherrschte den Rennsonntag in Hockenheim. Ganz klar, die Stallorder von Ferrari. Zu der äußerte sich auch Michael Schumacher, immerhin hatte er in seiner Karriere schon selbst von dieser Taktik der Scuderia profitiert. "Ich kann das zu 100 Prozent nachvollziehen", sagte Schumi entgegen aller Experten-Meinungen.

Reaktionen auf Ferrari-Stallorder: "Ferrari sollte sich schämen"

Ganz und gar nicht nachvollziehen kann Schumacher etwas anderes. Es geht um das Testverbot während der Saison, das der Rekordchampion vor dem Ferrari-Skandal selbst zum Thema des Wochenendes emporgehoben hatte.

Nach dem wieder einmal enttäuschenden elften Platz im Qualifying platzte Schumacher ein wenig der Kragen, als er den Journalisten in die Notizblöcke diktierte: "Wenn man sich vorstellt, welches Niveau dieser Sport hat, wie viel Geld investiert wird, dann ist es merkwürdig, dass es der einzige Sport ist, in dem man nicht trainieren oder testen darf. Das ist lächerlich."

Mercedes leidet besonders unter Testverbot

Mercedes leidet ganz besonders unter dem Testverbot, da das Team vom ersten Rennen an einem Rückstand auf die anderen Top-Teams hinterherläuft. Aber die Silberpfeile sind mit ihrer Befürwortung einer Lockerung des Verbots nicht alleine.

"Ich verstehe, warum es dazu gekommen ist, aber genauso lächerlich, wie es früher war, 90.000 Kilometer pro Jahr zu testen, ist es auch, jetzt gar nicht mehr zu testen", sagte Schumacher. "Ich finde, man sollte sich gut überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, Testfahrten in einem angemessenen Rahmen zuzulassen. Alle im Fahrerlager würden da zustimmen, glaube ich."

Alle Top-Teams hätten Testfahrten gebrauchen können

So einfach ist es aber nicht. Die großen Teams würden sofort auf die Linie von Schumacher einstimmen. Denn sei es McLaren mit dem veränderten Heck, Ferrari mit Heck und F-Schacht oder Red Bull nur mit dem F-Schacht: Jedes der Spitzenteams musste in mindestens einem Bereich Entwicklungen der Konkurrenz nachbauen und stand vor dem Problem, die Neuerungen nicht austesten zu können.

So kam es, dass Ferrari einige Zeit keinen effizienten F-Schacht einsetzen konnte, Red Bull sogar lange Zeit ganz darauf verzichtete und McLaren sein neues Heck in Silverstone nach dem Training wieder ausbaute.

"Wir testen diese Teile am Rennwochenende, aber da hat man natürlich sehr wenig Zeit. All die neuen Dinge, die an die Autos geschraubt werden, haben weitreichende Auswirkungen. Man geht also ohne Erfahrung ins Rennwochenende. Da hat man dann wenig Zeit, diese Erfahrungen zu sammeln, weswegen man sich auf Kompromisse einlassen muss. Die Folge ist, dass es Probleme gibt", erklärte Schumacher.

Kleine Teams wollen ihren Vorteil behalten

Genau von diesen Problemen der großen Teams profitieren aber die kleinen. Kein Wunder also, dass sie sich gegen eine Aufweichung des Testverbots aussprechen.

Force-India-Betriebsleiter Otmar Szafnauer erklärte gegenüber "auto, motor und sport": "Früher hätten die großen Mannschaften mit ihren Testteams rund um die Uhr gearbeitet. Innerhalb von zwei Rennen hätten sie die neue Technologie der Konkurrenz auf dem gleichen Stand gehabt. Jetzt aber ist schon eine halbe Saison vorbei und Ferrari und Red Bull sind mit ihren F-Schächten immer noch nicht so gut wie McLaren. Unser System ist auf einem ähnlichen Stand. Das ist nur möglich, weil es eben keine Testchancen gibt. So hängt es eben von der Qualität der Ingenieure ab."

Zählt man zu den großen Teams, die nichts gegen eine Wiedereinführung von Testfahrten hätten, noch Renault und Red-Bull-Tochter Toro Rosso hinzu, stünde es bei einer Abstimmung in der Teamvereinigung FOTA möglicherweise 6:6.

Kompromiss: Testfahrten am Montag nach dem Rennen

Es geht also darum, einen Kompromiss zu finden. "Jeder hat eine Idee, wie man es machen soll, aber die Leute können sich nicht auf eine Idee einigen. Das ist wahrscheinlich das Problem", gestand Schumacher ein.

Die am meisten genannte Idee ist, die Montage nach den Rennen zu offiziellen Testtagen zu erklären. Die Teams wären ohnehin alle vor Ort, hätten also keine logistischen Probleme und so gut wie keine zusätzlichen Kosten. Die MotoGP praktiziert diese Methode erfolgreich.

An so einem Testtag könnten die einen Teams ihre technischen Defizite aufarbeiten, andere neue Teile ausprobieren und wieder andere jungen Fahrern eine Chance geben.

Junge Piloten brauchen mehr Bewährungschancen

Denn auch das ist ein großer Nachteil des Testverbots. Nachwuchspiloten haben so gut wie keine Chance mehr, sich in die Formel 1 einzuarbeiten. Sie müssen auf Anhieb funktionieren, ansonsten sind sie ganz schnell wieder draußen, obwohl sie vielleicht mit etwas mehr Routine sehr gute Fahrer geworden wären. Ein gutes Beispiel ist der Franzose Romain Grosjean, der bei Renault eigentlich nie eine faire Chance hatte.

Es gibt zwar nach der Saison einen dreitägigen Test für junge Piloten, aber der ähnelt eher einem Casting als der kontinuierlichen Gewöhnung an die Königsklasse.

Schumacher ist einer seiner Stärken beraubt

Ein junger Pilot ist Michael Schumacher mit seinen 41 Jahren wahrlich nicht mehr. Aber einen erheblichen Anteil an seinen fahrerischen Problemen beim Comeback hat die Tatsache, dass er nicht mehr Zeit auf der Strecke verbringen kann.

Schumacher hat in seiner Karriere immer davon profitiert, wie ein Irrer zu testen und somit optimal auf jedes Rennen vorbereitet zu sein. Das kann er im Moment vergessen, und prompt kommt er nicht an Teamkollege Nico Rosberg heran.

Sein Interesse an einer Lockerung des Testverbots ist entsprechend nachvollziehbar. Die Frage für die kommenden Wochen und Monate wird sein, ob die Meinung des Rekordweltmeisters im Formel-1-Feld mehrheitsfähig ist.

Der FIA-Weltrat: Diese Männer bestimmen Ferraris Schicksal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung