Dienstag, 15.04.2008

Testfahrten in Barcelona

Dumbo-Flügel und Slicks

Barcelona - Rubens Barrichello hat bei den Testfahrten in Barcelona für Aufsehen gesorgt: Und das nicht nur mit seiner auf Slicks erzielten Bestzeit.

Honda, Rubens Barrichello, Nase, Flügel, neu, Bestzeit
© xpb

Der Honda-Pilot aus Brasilien benötigte für seine schnellste Runde auf dem 4,655 Kilometer langen Circuit de Catalunya 1:18,928 Minuten. 

Noch imposanter als die hauptsächlich auf die Reifenwahl zurückzuführende Bestzeit war allerdings der neue Zusatzflügel am Honda. Dumbo-Flügel wird der auffällige Anbau am RA108 vom Team liebevoll genannt und erinnert tatsächlich stark an Elefantenohren.  

Hier geht es zu den aktuellen Bildern der Testfahrten und Schumis Motorrad-Crash.

Doch nicht nur Honda überraschte mit neuen Aerodynamik-Komponenten. Auch bei Renault wurde fleißig experimentiert. So testete das Team von Flavio Briatore in Spanien zum Beispiel die Vorteile der von Red Bull bereits im Winter eingesetzten verlängerten erhöhten Motorabdeckung - auch Haifischflosse genannt.

Fisichella glänzt dank Slicks 

Zweiter wurde trotzdem kein Renault, sondern Giancarlo Fisichella im Force India mit 0,793 Sekunden Rückstand auf Barrichello. Allerdings profitierte auch der Italiener von den deutlich schnelleren Slicks, die am Dienstag von den Top-Teams nicht verwendet wurden. Dritter wurde Ferrari-Pilot Felipe Massa (+1,355) auf den regulären Rillenreifen.

Vizeweltmeister Lewis Hamilton aus England kam rund anderthalb Wochen vor dem Großen Preis von Spanien mit seinem McLaren-Mercedes auf den fünften Rang (+1,524) vor seinem ehemaligen Teamkollegen Fernando Alonso aus Spanien (Renault/+1,688).

Rosberg Sechster 

Erst dahinter folgten die deutschen Piloten Nico Rosberg im Williams-Toyota (+1,872), Timo Glock im Toyota (+1,942) und Nick Heidfeld BMW-Sauber (+2,053).

Die dreitägigen Testfahrten werden am Mittwoch fortgesetzt. Dabei wird sich auch Rekordweltmeister Michael Schumacher ungeachtet seines Motorrad-Sturzes auf dem Lausitzring wieder einmal als Testpilot ans Steuer des F2008 von Ferrari setzen.

Es wird der letzte Testtag vor dem Spanien-Rennen sein. Vor dem vierten WM-Lauf führt Titelverteidiger Kimi Räikkönen im Ferrari in der Gesamtwertung mit 19 Punkten vor Heidfeld (16). Hamilton ist Dritter (14), punktgleich mit dem Polen Robert Kubica im zweiten BMW-Sauber.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.