Kölner Haie neuer Tabellenführer

RB München verliert Tabellenführung

SID
Freitag, 07.10.2016 | 22:16 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Mit der ersten Heimniederlage der Saison hat Titelverteidiger Red Bull München die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren.

Der Meister unterlag am siebten Spieltag den Nürnberg Ice Tigers 2:4 (1:1, 1:1, 0:2) und musste Platz eins den Kölner Haien überlassen, die das Spitzenspiel bei den Eisbären Berlin mit 3:0 (1:0, 0:0, 2:0) für sich entschieden.

Titelaspirant Adler Mannheim setzte sich bei den Straubing Tigers mit 4:2 (1:0, 3:1, 0:1) durch und kletterte auf den dritten Platz. Neuling Fischtown Pinguins Bremerhaven verbuchte durch das 4:2 (1:0, 1:1, 2:1) beim Ex-Meister ERC Ingolstadt seinen ersten Auswärtssieg.

Die Düsseldorfer EG bezwang ohne ihren verletzten Kapitän Daniel Kreutzer die Schwenninger Wild Wings mit 3:2 (0:0, 2:1, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen und setzte sich ein wenig vom Tabellenende ab. Die Iserlohn Roosters gaben mit dem 2:1 (0:0, 0:1, 2:0) gegen die Augsburger Panther die Rote Laterne des Letzten an die Krefeld Pinguine ab, die 3:4 (2:2, 1:0, 0:1, 0:1) nach Verlängerung gegen Vizemeister Grizzlys Wolfsburg verloren.

"Das perfekte Auswärtsspiel"

In München war der neue Rekordtorschütze Patrick Reimer der Matchwinner für die Nürnberger. Der Nationalspieler traf zweimal (6. und 58.) und schraubte seine Ausbeute auf 280 DEL-Treffer.

Fredrik Eriksson (6.) erzielte für die effektiven Kölner in Berlin das 1:0, die Eisbären bissen sich an Torhüter Gustaf Wesslau die Zähne aus. Kai Hospelt (52.) und Johannes Salmonsson (60.) sorgten für die Entscheidung. "Das war das perfekte Auswärtsspiel", sagte Hospelt bei Telekom Eishockey.

Alle Infos zur DEL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung