Finnland schockt Russland!

SID
Samstag, 21.05.2016 | 22:02 Uhr
Russland scheitert bei der Heim-WM im Halbfinale
© getty
Advertisement
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Tag 4
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 4
Premier League Darts
Premier League Darts 1 -
Dublin
NBA
Rockets @ Spurs
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 1
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Viertelfinale
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Nets
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 2
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Halbfinale
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg -
Halbfinale
Six Nations
Wales -
Schottland
Six Nations
Frankreich -
Irland
NBA
Bulls @ Clippers
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 3
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Finale
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg – Finale
NBA
Lakers @ Thunder

Finnland hat bei der Weltmeisterschaft als erstes Team das Finale erreicht und sich wieder einmal als großer Partyschreck für Gastgeber Russland entpuppt. Die Finnen besiegten den russischen Rekordweltmeister im Halbfinale in Moskau mit 3:1 (0:1, 3:0, 0:0) und treffen im Endspiel um Gold auf Kanada.

Während Finnland um Ausnahmetalent Patrik Laine weiter vom dritten WM-Titel nach 1995 und 2011 träumen darf, ist Russland bereits eine Runde nach dem Viertelfinalsieg gegen die deutsche Nationalmannschaft mit seiner Gold-Mission gescheitert.

Schon beim heimischen Olympiaturnier vor zwei Jahren in Sotschi (Viertelfinale) und bei der letzten Heim-WM 2007 (Halbfinale) hatte das Team Suomi den Traum der Sbornaja von Gold im eigenen Land zerstört.

Koskinen überragt im Tor

Dabei lief es für die "rote Maschine" anfangs wie geschmiert: Bereits in der 3. Minute brachte Sergej Schirokow die Hausherren vor 12.000 Fans im Moskauer Eispalast in Führung.

Zach im SPOX-Interview: "Mannschaft Spiegelbild des Trainers"

Im zweiten Drittel drehten jedoch die als einzige Turniermannschaft noch ungeschlagenen Finnen auf und brachten Russland durch Treffer von Sebastian Aho (26. und 39.) und Jussi Jokinen (36.) unter Zugzwang.

Die Schlussoffensive des 27-maligen Weltmeisters im letzten Drittel enttäuschte jedoch. Die defensiv starken Finnen um den überragenden Torhüter Mikko Koskinen hatten kaum Probleme, die Führung über die Zeit zu bringen. Drei Minuten vor der Schlusssirene musste der russische Stürmer Iwan Telegin verletzt vom Eis getragen werden.

Kanada folgt Finnland ins Endspiel

Auch Kanada hat das Finale erreicht. Der Titelverteidiger kämpfte sich durch das knappe 4:3 (2:0, 1:3, 1:0) gegen die USA ins Endspiel am Sonntag.

Nach dem ersten Drittel mit Toren von Brendan Gallagher (9.) und Brad Marchand (19.) sah es zunächst nach einer klaren Angelegenheit für die Kanadier aus. Doch die Amerikaner, die in der Runde zuvor überraschend Tschechien ausgeschaltet hatten, steckten nicht auf und erkämpften sich durch Treffer von Jungstar Auston Matthews (22.), David Warsofsky (24.) und Tyler Motte (29.) eine 3:2-Führung. Derrick Brassard (36.) und Ryan Ellis (42.) drehten die Partie jedoch erneut zugunsten des Favoriten.

Rekordweltmeister Russland und die Amerikaner spielen am Sonntagnachmittag den dritten Platz aus.

Alles zur Eishockey-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung