Heilsbringer zeigt sich topmotiviert

Sturm will neues Feuer entfachen

SID
Dienstag, 14.07.2015 | 12:59 Uhr
Sturm spielte zum Ende seiner Karriere bei den Kölner Haien
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Der ehemalige NHL-Star Marco Sturm will in seiner Funktion als neuer Bundestrainer und General Manager des deutschen Nationalteams die interne Kommunikation verbessern und damit die Kufencracks für seine Mission gewinnen.

"Das A und O ist, dass man mit den Spielern redet", sagte der 36-Jährige dem Fachmagazin Eishockey-News: "Entscheidend ist für mich, dass die Spieler wieder heiß sind, zur Nationalmannschaft zu kommen."

Der gebürtige Dingolfinger war am vergangenen Freitag überraschend zum neuen Heilsbringer des kriselnden deutschen Eishockeys erkoren worden.

Während seiner aktiven Zeit lebte er unter anderem mit Teilnahmen bei drei Weltmeisterschaften und vier Olympischen Spielen jene Tugenden vor, die er nun von seinen Schützlingen verlangt. "Ich will, dass sie willig sind und mit Stolz das Nationaltrikot tragen und nicht absagen", sagte Sturm.

"Brauchen jeden einzelnen"

Damit bezieht sich der Ex-Stürmer, der in der NHL 1006 Spiele absolvierte, insbesondere auf die Absagenflut vor der WM in diesem Jahr, bei der vor allem die deutschen Übersee-Spieler aus diversen Gründen fehlten. "Wir brauchen jeden einzelnen von ihnen", forderte Sturm, "da hilft es sicher auch, dass ich mit einigen noch selbst gespielt habe."

Sturm erhielt vom Deutschen Eishockey-Bund (DEB) einen Vertrag bis zur Heim-WM 2017. Dieser verlängert sich im Falle der erfolgreichen Qualifikation für Olympia in Pyeongchang/Südkorea bis 2018. "Eines ist klar: Vor dem deutschen Eishockey stehen zwei, drei ganz wichtige Jahre", sagte Sturm.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung