Dienstag, 17.03.2015

Nach Messerattacke

Greg Classen verlässt Intensivstation

Leichte Entwarnung bei Greg Classen: Der Eishockey-Profi vom Zweitligisten Lausitzer Füchse befindet sich nach einer folgenschweren Messerattacke auf dem Weg der Besserung und hat die Intensivstation des Krankenhauses verlassen. Dies berichtet hockeyweb.de.

Greg Classen wurde in der Nacht zum Sonntag niedergestochen
© getty
Greg Classen wurde in der Nacht zum Sonntag niedergestochen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Der 37-jährige Deutsch-Kanadier war in der Nacht zum Sonntag nach der Saisonabschlussfeier der Füchse in Dresden-Neustadt niedergestochen worden, als er mit zwei Teamkollegen auf ein Taxi wartete.

Der ehemalige DEL-Stürmer der Hamburg Freezers, Iserlohn Roosters, Kölner Haie und des ERC Ingolstadt wurde schwer verletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags.

Die DEL im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Alexandre Picard hat über 250 Spiele in der NHL absolviert

Düsseldorfer EG holt Verteidiger Picard

Österreichs Eishockey-Nationalteam steht vor der Rückkehr in die A-WM

Österreich schlägt Südkorea bei B-WM klar

Carlo Colaiacovo spielt seit November 2016 für die Adler Mannheim

Eishockey: Mannheim verlängert mit Colaiacovo


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.