DEL-Playoff-Viertelfinale, Spiel 3

Bullen-Desaster, Adler rupfen Nürnberg

SID
Sonntag, 15.03.2015 | 17:48 Uhr
Der EHC München mit Matthew Smaby steht kurz vor dem Knockout
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MoLive
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Titelverteidiger ERC Ingolstadt und Vorrundenprimus Adler Mannheim haben im Kampf um den Titel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) Kurs auf das Halbfinale genommen, Red Bull München steht in den Playoffs dagegen bereits vor dem Aus.

Meister Ingolstadt setzte sich am Sonntag gegen die Iserlohn Roosters mit 3:1 (0:0, 0:1, 3:0) durch und ging in der best-of-seven-Serie mit 2:1 in Führung.

Die Adler feierten beim befreienden 6:1 (2:1, 2:0, 2:0) gegen die Nürnberg Ice Tigers ebenfalls den zweiten Sieg, der Vorrundenzweite aus München kassierte dagegen bereits die dritte Niederlage: In eigener Halle setzte es ein 0:2 (0:1, 0:0, 0:1) gegen die Grizzly Adams Wolfsburg, die Niedersachsen können nun schon am Dienstag (19.30 Uhr) auf eigenem Eis alles klarmachen.

Spiel gedreht

Die Hamburg Freezers setzten sich zudem gegen die Düsseldorfer EG mit 3:2 (1:0, 1:2, 1:0) durch und führen die Serie mit 2:1 an.

Für Mannheim trafen in einer einseitigen Partie Sinan Akdag (9.), Matthias Plachta (15.), Glen Metropolit (28.), Marcus Kink (30.), Frank Mauer (50.) und Daniel Richmond (57.). Patrick Reimer (15.) hatte zwischenzeitlich für Nürnberg verkürzt.

Ingolstadt musste nach dem Gegentreffer durch Brooks Macek (23.) die zweite Niederlage gegen die Roosters fürchten, Petr Taticek (44.) und John Laliberte (48./60.) drehten das Spiel aber zugunsten des Favoriten.

Für München bedeuteten die Tore der Wolfsburger Aleksander Polaczek (9.) und Sebastian Furchner (60.) die dritte Niederlage.

Die DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung