Freitag, 21.11.2014

Pinguine holen hemaligen Spieler der Kölner Haie

Marcel Müller wechselt nach Krefeld

Nationalspieler Marcel Müller hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) knapp drei Wochen nach seinem Aus bei den Kölner Haien einen neuen Klub gefunden. Der frühere NHL-Stürmer einigte sich mit den Krefeld Pinguinen auf einen Vertrag bis zum Saisonende. Müller (26) sollte am Freitag (19.30 Uhr im LIVE-TICKER) im Heimspiel gegen Meister ERC Ingolstadt bereits im Kader stehen.

Marcel Müller wechselt nach seinem Engagement in Köln nun zu den Krefeld Pinguinen
© getty
Marcel Müller wechselt nach seinem Engagement in Köln nun zu den Krefeld Pinguinen

Nationalspieler Marcel Müller hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) knapp drei Wochen nach seinem Aus bei den Kölner Haien einen neuen Klub gefunden. Der frühere NHL-Stürmer einigte sich mit den Krefeld Pinguinen auf einen Vertrag bis zum Saisonende. Müller (26) sollte am Freitag (19.30 Uhr) im Heimspiel gegen Meister ERC Ingolstadt bereits im Kader stehen.

"Marcel ist ein überragender Spieler, der technisch alles mitbringt. Er ist stocktechnisch ganz hervorragend, ein starker Skater und verfügt über einen absolut beeindruckenden Körper", sagte Trainer Rick Adduono: "Es ist sicher kein Zufall, dass er es sogar in die NHL geschafft hat. Einen solchen Spieler zu diesem Zeitpunkt zu bekommen, ist für mich als Trainer ein Traum."

Freistellung in Köln

Müller war Anfang des Monats in Köln freigestellt worden. Er habe die ihm zugedachte Rolle nicht wie erhofft ausgefüllt, begründete damals Haie-Geschäftsführer Peter Schönberger die Entscheidung.

Nun geht es für den früheren Profi der Toronto Maple Leafs in Krefeld weiter. Das Engagement wurde nach Angaben des Klubs durch ein zusätzliches Engagement eines Geldgebers ermöglicht.

Die DEL in der Übersicht


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.