Eishockey

Schweden verdirbt Jagrs WM-Abschied

SID
Gefühl von Gewissheit: Tschechiens Goalie Alexander Salak nach einem schwedischen Tor
© getty

Der entthronte Weltmeister Schweden hat sich mit Bronze getröstet und Altstar Jaromir Jagr den Abschied von der WM-Bühne verdorben. Die Tre Kronor siegten im kleinen Finale der WM in Minsk 3:0 (2:0, 0:0, 1:0) gegen Tschechien und gewannen die fünfte WM-Medaille in sechs Jahre

Der 42-jährige Jagr, der noch eine NHL-Saison dranhängt, erkärte nach der Schlusssirene: "Das war mein letztes Spiel für Tschechien, ich werde nicht mehr für mein Land spielen."

Joakim Lindström (5.), Simon Hjalmarsson (16.) und Mikael Backlund (49.) erzielten vor 14.001 Zuschauern in der Minsk Arena die Tore für die Mannschaft von Trainer Pär Marts, die im Halbfinale mit 1:3 am Rekordweltmeister Russland gescheitert war.

Die Tschechen zeigten sich nicht so gut erholt von der 0:3-Pleite im Semifinale gegen den Olympiadritten Finnland und kamen auch in mehr als zehn Minuten Überzahl zu keinem Treffer.

Jagr hat neun Weltmeisterschaften und vier Olympische Spiele für Tschechien bestritten. Der Außenstürmer ist Mitglied im sogenannten Triple Gold Club, weil er nicht nur mit den Pittsburgh Penguins zweimal den Stanley Cup gewann (1991 und 1992), sondern auch olympisches Gold 1998 in Nagano und die WM-Titel 2005 und 2010.

Die WM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung