DEL-Roundup: 40. Spieltag

Freezers siegen erneut ohne Gegentor

SID
Sonntag, 19.01.2014 | 15:28 Uhr
Die Hamburg Freezers sind derzeit das Maß aller Dinge in der DEL
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Freezers gewinnen nach mühsamen Beginn am Ende locker mit 3:0 gegen die Straubing Tigers. Beim 17. Heimsieg in Folge kassierte die Hamburger erneut kein Gegentor.Wolfsburg besiegte Nürnberg in der Verlängerung und Köln reichen sechs Minuten im Rausch.

Hamburg Freezers - Straubing Tigers 3:0 BOXSCORE

Das Team von Coach Benoit Laporte musste sich gegen Straubing relativ lange gedulden, ehe Thomas Oppenheimer in der 31. Minute im Powerplay die Führung besorgte.

Im Schlussdrittel legten David Wolf und in doppelter Überzahl Garrett Festerling nach. Wolf und Festerling steuerten zudem jeweils einen Assist bei, Jerome Flaake (2 Assists) kam ebenfalls auf zwei Scorerpunkte. Hamburgs Goalie Sebastien Caron parierte alle 24 Schüsse, die auf seinen Kasten kamen.

Während die Freezers weiterhin Spitzenreiter sind, verlieren die Tigers nach der dritten Pleite in den vergangenen vier Partien Platz zehn, der zur Teilnahme an den Pre-Playoffs berechtigt, so langsam aus den Augen.

Grizzly Adams Wolfsburg - Ice Tigers Nürnberg 5:4 n.V. BOXSCORE

In einem dramatischen Match haben die Grizzly Adams Wolfsburg am Ende die Oberhand behalten, Platz drei aber vorerst verloren. Sebastian Furchner wurde dank seiner Coolness zum Matchwinner in der Verlängerung.

Vor 2.309 Zuschauern wechselten sich die beiden Teams regelmäßig in der Führung ab. Man merkte den Mannschaften an, dass sie um Platz drei kämpfen. Das Ergebnis war ein offener Schlagabtausch. Auf Seiten der Wolfsburger konnte sich Benedikt Kohl und Christoph Höhenleitner mit jeweils zwei Assists hervortun, bei den Gästen hatte Steven Regier sogar drei Torbeteiligungen.

Die Verlängerung dauerte dann nur 69 Sekunden. Sebastian Furchner lies den Defender clever ins Leere laufen und bewahrte die nötige Ruhe vor dem Tor.

Aufgrund des Sieges von Krefeld sind die Wolfsburger nur noch auf Platz 4, direkt dahinter liegt Nürnberg.

Augsburger Panther - ERC Ingolstadt 7:1 BOXSCORE

EHC Red Bull München - Iserlohn Roosters 0:2 BOXSCORE

Krefeld Pinguine - Schwenningen Wild Wings 3:1 BOXSCORE

Kölner Haie - Eisbären Berlin 5:4 (1:1,4:2,0:1) BOXSCORE

Die Kölner Haie festigen Platz zwei in der DEL durch einen 5:4-Erfolg gegen die Eisbären aus Berlin. Grund für den Sieg waren knapp sechs Minuten im zweiten Drittel, in denen sich die Haie in einen Rausch spielten.

Bis Mitte des zweiten Abschnitts hatten die Berliner vor 13.304 Zuschauern leichte Vorteile. Folgerichtig waren die Gäste mit 1:0 und später mit 2:1 in Führung gegangen. Dann kamen die sechs fantastischen Minuten der Kölner. Müller (13.), Gogulla (14.), Minard (18.) und Weiß (19.) machten aus dem 1:2 ein 5:2.

Berlin kam dann zwar noch auf 4:5 heran und hatte in der Schlussminute durch Braun und Christensen noch Riesenchancen zum Ausgleich, am Ende brachten die Haie den Sieg aber über die Zeit.

Christoph Minard und Alexander Weiß wussten beim Heimteam mit je einem Treffer und zwei Assists zu überzeugen.

Alles zur DEL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung