Mannheim gewinnt in Wolfsburg

ERC Ingolstadt zieht mit Berliner Eisbären gleich

SID
Sonntag, 19.02.2012 | 21:21 Uhr
Ross erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich beim Sieg von Ingolstadt gegen die Eisbären
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

In der DEL hat der ERC Ingolstadt nach Punkten zu Tabellenführer Eisbären Berlin aufgeschlossen. Der ERC gewann am Sonntag nach Overtime 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) bei den Eisbären.

Auf Rang drei rückten die Adler Mannheim vor, die im zweiten Spitzenspiel 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) bei den Grizzly Adams Wolfsburg siegten. In einem weiteren Spiel am frühen Nachmittag schlugen die Iserlohn Roosters die Hannover Scorpions 4:1 (2:1, 1:0, 1:0).

Vor 14.200 Besuchern in der wieder einmal ausverkauften Arena am Berliner Ostbahnhof schoss Julian Talbot (31. Minute) die Berliner in Führung. Doch fast postwendend gelang Jared Ross (33.) der Ausgleich für den ERC.

Ingolstadt siegt in der Overtime

Anschließend lieferten sich beide Teams auf hohem Niveau ein Duell auf Augenhöhe, ehe Derek Hahn in der Overtime das Match für die Gäste entschied.

3.020 Zuschauer in Wolfsburg sahen, wie ihr Team durch Nathan Paetsch (6.) zunächst in Führung ging.

Im zweiten Drittel drehte allerdings Nicholas Dimitrakos mit zwei Treffern (22., 34.) die Partie zugunsten der Adler.

Für die endgültige Entscheidung sorgte Michael Glumac (59.) kurz vor Schluss.

Die DEL-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung