DEL: 38. Spieltag

Ingolstadt gewinnt Spitzenspiel

SID
Freitag, 20.01.2012 | 21:57 Uhr
Ingolstadt hat das Spitzenspiel gegen Mannheim für sich entschieden
© Getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der Tabellendritte ERC Ingolstadt hat am 38. Spieltag das Spitzenspiel der DEL gegen Mannheim gewonnen. Spitzenreiter Berlin unterlag derweil dem EHC München.

Ingolstadt hat auf eigenem Eis 4:2 (0:0, 2:2, 2:0) gegen die Adler Mannheim gewonnen und rückt in der Tabelle bis auf einen Punkt an die Adler heran. Vor 4.348 Zuschauern nahm die Partie erst im zweiten Drittel Fahrt auf. Nach der Mannheimer Führung durch James Sifers (18. Minute) konnten Kristopher Sparre (19.) und Prestin Ryan (20.) mit einem Doppelschlag die Partie für den ERC drehen. Zwar erzielte Frank Mauer (34.) den Ausgleich für die Adler, doch Timmy Pettersson (50.) und Thomas Greilinger (60.) schossen das Überraschungsteam aus Oberbayern zum Sieg.

Dagegen kassierten die Eisbären eine 1:2-Pleite gegen den EHC München. 14.200 Besucher in der ausverkauften Arena am Berliner Ostbahnhof sahen dabei erstmals den Eisbären-Neuzugang Jon Sim. Gleichwohl mussten die Berliner auch diesmal auf acht Stammkräfte verzichten und konnten diese personellen Probleme nicht kompensieren. Für den Hauptstadtklub traf Richard Regehr (53.), für die Gäste aus München schossen Martin Buchwieser (29.) und Sören Sturm (54.) die Tore.

Wolfsburg zieht an Hamburg vorbei

Rang vier hat Wolfsburg nach dem 3:0-Sieg gegen Krefeld inne, Hamburg (1:3-Pleite gegen Augsburg) rutschte auf den fünften Platz ab. Jubeln durften die DEG Metro Stars. Die Düsseldorfer siegten angeführt vom überragenden Tyler Beechey (ein Tor, drei Assists) mit 6:3 gegen Schlusslicht Hannover.

Sechster sind die in dieser Saison bisher überraschend starken Straubinger. Die Tigers fegten die Kölner Haie mit 5:2 vom Eis. Zudem setzte sich Nürnberg mit 3:2 nach Verlängerung gegen Iserlohn durch.

Zur aktuellen Tabelle der DEL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung