Pre-Playoffs in Reichweite

Scorpions mit wichtigem Sieg über Frankfurt

SID
Mittwoch, 27.02.2008 | 21:52 Uhr
hannover scorpions, del, eishockey
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Hannover - Die Hannover Scorpions sind der Ausscheidungsrunde um einen Playoff-Platz in der Deutschen Eishockey-Liga einen Schritt näher gekommen.

Die Niedersachsen gewannen 4:3 (1:1, 1:2, 1:0) nach Verlängerung gegen die Frankfurt Lions und verbesserten sich zumindest für einen Tag auf Platz sieben.

Die schon direkt für das Viertelfinale qualifizierten Frankfurter verpassten es, sich im Rennen um das Heimrecht weiter von Adler Mannheim abzusetzen. Der Meister ist mit fünf Punkten Rückstand Fünfter, hat aber noch ein Spiel mehr zu absolvieren.

Hannover mit Blitzstart

Hannover ging nach zuletzt zwei Niederlagen schon nach 83 Sekunden durch Ex-Nationalspieler Tino Boos in Führung. Der zweimal erfolgreiche Jason Young (20./30.) und Ilja Vorobiev (25.) schossen im Mitteldrittel einen 3:1-Vorsprung für Pokalfinalist Frankfurt heraus.

Doch die Gastgeber zeigten gute Moral: Rainer Köttstorfer (37.) Thomas Dolak (47.) und Martin Hlinka (63.) in der Verlängerung drehten die Partie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung