50. Spieltag der DEL

Lauter wichtige Siege

SID
Dienstag, 29.01.2008 | 22:40 Uhr
düsseldorf, hannover, eishockey, del
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON Classic Women Single
SaLive
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Berlin - Die Nürnberg Ice Tigers haben ihre Spitzenposition in der deutschen Eishockey-Liga (DEL) behauptet. Das Team von Trainer Benoit Laporte gewann das Topspiel des 50. Spieltages gegen den bisherigen Tabellen-Fünften Iserlohn Roosters mit 3:1 und kam zum zwölften Heimsieg in Serie.

Der Vizemeister hat weiter einen Punkt Vorsprung auf die Eisbären Berlin, die sich bei den Krefeld Pinguinen 5:2 durchsetzten. Für die zuletzt schwächelnden Hauptstädter war es im Jahr 2008 erst der fünfte Sieg im zwölften Spiel.

Einen souveränen 6:2-Erfolg feierten die Kölner Haie bei den Grizzly Adams Wolfsburg und verteidigten damit den dritten Platz vor den ebenfalls siegreichen Frankfurt Lions. Die Hessen gaben sich daheim vor 4800 Zuschauern beim 3:1 gegen Tabellen-Schlusslicht Füchse Duisburg keine Blöße.

Weiter im Höhenflug befinden sich die Adler Mannheim. Der Meister baute mit einem 3:2 bei den heimstarken Augsburger Panthern, die auf eigenem Eis zuletzt zehn Siege nacheinander gefeiert hatten, seine Erfolgsserie aus. Durch den neunten Sieg in Folge kletterten die Adler auf Rang fünf und haben somit neun Spieltage vor Abschluss der Hauptrunde beste Möglichkeiten auf die direkte Qualifikation für das Playoff-Viertelfinale, das die sechs Erstplatzierten erreichen.

DEG siegt in Hannover

Auch die DEG Metro Stars bleiben in der Erfolgsspur. Die Düsseldorfer behielten beim Tabellen-Siebten Hannover Scorpions die Nerven und siegten am Ende mit 4:3 nach Penaltyschießen. Der dritte Sieg am Stück bescherte der DEG den Sprung auf Platz neun. Damit liegen die Metro Stars aussichtsreich im Rennen um die Teilnahme an der Playoff-Qualifikation, die die Plätze sieben bis zehn garantieren.

Seine Chancen wahrte der ERC Ingolstadt, der bei den Straubing Tigers klar mit 4:0 siegte und zum Tabellen-Zehnten Hamburg Freezers aufschloss.

Ice Tigers mit Fehlstart

Tabellenführer Nürnberg erwischte vor 3758 Zuschauern gegen Iserlohn einen Fehlstart und lag durch einen Gegentreffer von Robert Hock (7.) früh zurück. Doch der Gastgeber zeigte sich unbeeindruckt und drehte in der Folge die Partie. Zum Matchwinner avancierte der überragende Torjäger Ahren Spylo, der zwei der drei Nürnberger Treffer erzielte.

Iserlohn fiel durch die zweite Niederlage hintereinander auf Platz sechs zurück.

Zepp überragender Eisbär

Mit einem starken zweiten Drittel stellten die Eisbären vor 2979 Zuschauern in Krefeld die Weichen auf Sieg. Richard Mueller, Tyson Mulock, Constantin Braun und Nathan Robinson trafen für die Berliner zum richtungsweisenden 4:2. Den Schlusspunkt zum 5:2 setzte Tobias Draxinger in der letzten Spielminute.

Bester Eisbär war Keeper Rob Zepp, der die Krefelder Angreifer zur Verzweiflung brachte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung