Dienstag, 29.01.2008

50. Spieltag der DEL

Lauter wichtige Siege

Berlin - Die Nürnberg Ice Tigers haben ihre Spitzenposition in der deutschen Eishockey-Liga (DEL) behauptet. Das Team von Trainer Benoit Laporte gewann das Topspiel des 50. Spieltages gegen den bisherigen Tabellen-Fünften Iserlohn Roosters mit 3:1 und kam zum zwölften Heimsieg in Serie.

düsseldorf, hannover, eishockey, del
© Getty

Der Vizemeister hat weiter einen Punkt Vorsprung auf die Eisbären Berlin, die sich bei den Krefeld Pinguinen 5:2 durchsetzten. Für die zuletzt schwächelnden Hauptstädter war es im Jahr 2008 erst der fünfte Sieg im zwölften Spiel.

Einen souveränen 6:2-Erfolg feierten die Kölner Haie bei den Grizzly Adams Wolfsburg und verteidigten damit den dritten Platz vor den ebenfalls siegreichen Frankfurt Lions. Die Hessen gaben sich daheim vor 4800 Zuschauern beim 3:1 gegen Tabellen-Schlusslicht Füchse Duisburg keine Blöße.

Weiter im Höhenflug befinden sich die Adler Mannheim. Der Meister baute mit einem 3:2 bei den heimstarken Augsburger Panthern, die auf eigenem Eis zuletzt zehn Siege nacheinander gefeiert hatten, seine Erfolgsserie aus. Durch den neunten Sieg in Folge kletterten die Adler auf Rang fünf und haben somit neun Spieltage vor Abschluss der Hauptrunde beste Möglichkeiten auf die direkte Qualifikation für das Playoff-Viertelfinale, das die sechs Erstplatzierten erreichen.

DEG siegt in Hannover

Auch die DEG Metro Stars bleiben in der Erfolgsspur. Die Düsseldorfer behielten beim Tabellen-Siebten Hannover Scorpions die Nerven und siegten am Ende mit 4:3 nach Penaltyschießen. Der dritte Sieg am Stück bescherte der DEG den Sprung auf Platz neun. Damit liegen die Metro Stars aussichtsreich im Rennen um die Teilnahme an der Playoff-Qualifikation, die die Plätze sieben bis zehn garantieren.

Seine Chancen wahrte der ERC Ingolstadt, der bei den Straubing Tigers klar mit 4:0 siegte und zum Tabellen-Zehnten Hamburg Freezers aufschloss.

Ice Tigers mit Fehlstart

Tabellenführer Nürnberg erwischte vor 3758 Zuschauern gegen Iserlohn einen Fehlstart und lag durch einen Gegentreffer von Robert Hock (7.) früh zurück. Doch der Gastgeber zeigte sich unbeeindruckt und drehte in der Folge die Partie. Zum Matchwinner avancierte der überragende Torjäger Ahren Spylo, der zwei der drei Nürnberger Treffer erzielte.

Iserlohn fiel durch die zweite Niederlage hintereinander auf Platz sechs zurück.

Zepp überragender Eisbär

Mit einem starken zweiten Drittel stellten die Eisbären vor 2979 Zuschauern in Krefeld die Weichen auf Sieg. Richard Mueller, Tyson Mulock, Constantin Braun und Nathan Robinson trafen für die Berliner zum richtungsweisenden 4:2. Den Schlusspunkt zum 5:2 setzte Tobias Draxinger in der letzten Spielminute.

Bester Eisbär war Keeper Rob Zepp, der die Krefelder Angreifer zur Verzweiflung brachte.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.