Bamberg mit nächster EuroLeague-Pleite

SID
Donnerstag, 24.11.2016 | 21:20 Uhr
Brose Bamberg ist vorerst Tabellenletzter
Advertisement
NBA
Live
Celtics @ Bulls
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
ACB
Montakit Fuenlabrada -
Iberostar Tenerife
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Brose Bamberg ist in der EuroLeague nach der nächsten bitteren Niederlage vorerst auf den letzten Tabellenplatz durchgereicht worden. Im Kellerduell bei Zalgiris Kaunas aus Litauen unterlagen die Franken mit 72:86 (39:47) und kassierten damit die siebte Pleite im neunten Spiel. Nur die besten acht der 16 Teams erreichen die Play-off-Phase.

Nach einem guten Anfangsviertel (22:18) verlor der Bundesliga-Tabellenführer den Faden und lag bereits zur Halbzeit klar zurück. Auch nach der Pause fanden die Gäste zunächst nicht zurück in die Spur. Zaunas, das ohne das deutsche Talent Isaiah Hartenstein antrat, zog mit einem Zwischenspurt im dritten Viertel weiter davon und verwaltete anschließend die komfortable Führung bis in die Schlussphase.

Bester Werfer bei Bamberg war Janis Strelnieks mit 14 Zählern, bei Zaunas steuerten Paulius Jankunas und Kevin Pangos jeweils 19 Punkte bei. Bamberg ist nach der zehnten Pleite im insgesamt elften Vergleich mit Zaunas weiter ohne Auswärtssieg in der europäischen Königsklasse. Als nächstes steht für das Team von Coach Andrea Trinchieri ein Heimspiel an: Am 29. November gastiert Topfavorit ZSKA Moskau in der "Frankenhölle".

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung