Tennis

ATP Peking: Oliver Marach und Mate Pavic nach Zittersieg im Halbfinale

Von tennisnet
Oliver Marach und Mate Pavic haben Nervenstärke bewiesen
© getty

Oliver Marach und Mate Pavic stehen im Halbfinale des ATP-World-Tour-500-Turniers in Peking. Die Australian-Open-Champions besiegten Marcus Daniell und Wesley Koolhof im Matchtiebreak.

Nichts für schwache Nerven: Oliver Marach und Mate Pavic haben ihr Viertelfinale beim ATP-World-Tour-500-Turnier in Peking bis zum Schluss spannend gehalten - und nach einer Spielzeit von knapp zwei Stunden ihren dritten Matchball gegen den Neuseeländer Marcus Daniell und dessen neiderländischen Partner Wesley Koolhof zum 5:7, 7:6 (4) und 14:12 verwandelt.

Gerade die Entscheidung geriet zum Krimi: Daniell/Kohlhof zogen im Matchtiebreak auf 3:0 davon, Marach/Pavic konnten nicht nur ausgleichen, legten sogar mit einem Mini-Break vor. Ab dem Stand von 10:9 für die österreichisch-kroatische Paarung gab es wechselweise Matchbälle - am Ende war es die an Position eins gesetzte Paarung, die in die Vorschlussrunde einzog.

Dort treffen Oliver Marach und Mate Pavic auf Nikola Mektic und Ivan Dodig. Mit letzterem hatte Pavic zuletzt im Davis Cup für Kroatien gespielt, Mektic wiederum ist der reguläre Doppelpartner von Alexander Peya, der im Moment verletzungsbedingt pausieren muss.

Hier das Doppel-Tableau in Peking

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung