Tennis

David Ferrer zum ersten Mal seit 14 Jahren auf der Challenger Tour

Von Ulrike Weinrich
David Ferrer ist seit 17 Jahren auf der ATP-Tour
© getty

Back to the Roots: Der ehemalige Weltranglistendritte David Ferrer hat seinen ersten Auftritt auf der ATP-Challenger-Tour seit 14 Jahren gewonnen.

Und dabei bezwang der 36-jährige Spanier keinen Unbekannten: Ferrer, nur noch die Nummer 147 im ATP-Ranking, setzte sich zum Auftakt des mit 150.000 Dollar dotierten Hartplatzturniers in Monterrey/Mexiko mit 6:1, 6:3 gegen Thanasi Kokkinakis (Australien) durch.

Es war das erste Mal seit 2004 in Boca Raton/Florida, dass Ferrer wieder bei einem der Turniere der Challenger Tour, die unter den Events der ATP-Tour angesiedelt sind, antrat.

Der French-Open-Finalist von 2013 hatte bereits vor den diesjährigen US Open bekannt gegeben, dass das Grand-Slam-Event in New York 2018 das letzte Major seiner Karriere sein werde. In der kommenden Saison will Ferrer nur noch bei ein paar ausgewählten ATP-Turnieren spielen - und so seine Laufbahn ausklingen lassen.

Nadal: "Die liebt ihn, wir werden ihn vermissen"

In Flushing Meadows hatte Ferrer die Erstrundenpartie gegen seinen Kumpel Rafael Nadal beim Stand von 3:6, 4:3 wegen einer Verletzung an der linken Wade aufgeben müssen. Es war sein insgesamt 208. Match bei einem Grand Slam seit 2003.

"David hätte ein besseres Ende verdient gehabt. Die Tour liebt ihn, er ist ein sehr guter Typ, wir werden ihn vermissen", sagte Nadal damals. "Ultimate respect for road warrior", twitterte Roger Federer indes über den angehenden Ex-Kollegen Ferrer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung