Tennis

ATP: Dominic Thiem müht sich ins Viertelfinale von Barcelona

Dominic Thiem musste erneut hart arbeiten fürs Weiterkommen
© getty

Vorjahresfinalist Dominic Thiem ist beim ATP-World-Tour-500-Turnier von Barcelona ins Viertelfinale eingezogen. Österreichs Spitzenspieler setzte sich gegen den slowakischen Lucky Loser Jozef Kovalik in zwei Sätzen durch.

Pflichtaufgabe gemeistert! Nach einem nicht immer souveränen 7:6 (5), 6:2-Erfolg gegen Jozef Kovalik, Nummer 146 der Welt, ist Dominic Thiem in die Runde der letzten acht beim Sandplatzturnier in der katalanischen Metropole eingezogen.

"Man in Black" Thiem, der erneut komplett in schwarz auflief, durfte den Achtelfinaltag auf Pista Rafael Nadal eröffnen. Weil die Streuung mit der Vorhand nach ausgeglichener Anfangsphase etwas zu groß war, geriet die Nummer drei der Setzliste zwischenzeitlich in Rückstand - konnte das Missgeschick aber umgehend mit dem Rebreak ausmerzen.

Thiem bemüht erneut den Tiebreak

Dass Kovalik nicht im Vorbeigehen zu besiegen ist, hatte der 25-jährige Slowake bereits bei seinem überraschenden Erfolg gegen Guido Pella nachgewiesen. Thiem musste schon sein gesamtes Repertoire anbieten, um den soliden Außenseiter in Schach zu halten. Die nötige Konstanz ließ der Lichtenwörther indes vermissen, als er bei 5:3 vergeblich zum Satzgewinn aufschlug.

Da Thiem auch beim Return seine liebe Müh' und Not hatte, musste der Tiebreak entscheiden. Gewohntes Terrain: Auch beim ersten Vergleich mit Kovalik, in Indian Wells 2016, ging es zweimal in die Kurzentscheidung. Analog zum Erfolg in der kalifornischen Wüste zog Thiem die Zügel an, wenn es darauf ankam. Ein Vorhandfehler seines ansprechend spielenden Kontrahenten sicherte ihm schließlich nach exakt einer Stunde die 1:0-Satzführung.

Die Nummer sieben der Welt, in Barcelona abermals von Galo Blanco betreut, hatte sich auch im Auftaktmatch lange schwer getan. Gegen den spanischen Wildcard-Inhaber Jaume Munar musste der 24-Jährige sogar einen Satzball abwehren, bevor er im zweiten Durchgang für klare Verhältnisse sorgte.

Thiem weckt Erinnerungen an Runde 2

Was gegen Munar gelang, konnte Thiem auch in seinem zweiten Match fortführen. Spätestens nach dem Doppelbreak in Satz zwei schien Kovalik gebrochen. Nach zwei weiteren Aufschlagverlusten auf beiden Seiten konnte der Niederösterreicher nach 1:43 Stunden den Deckel mit eigenem Service drauf machen.

Im Viertelfinale trifft Thiem am Freitag auf den Sieger der Partie zwischen Stefanos Tsitsipas und Albert Ramos-Vinolas. Während die Bilanz gegen den 19-jährigen Griechen blütenweiß ist (2:0), steht es gegen den Spanier 1:1 im direkten Vergleich.

Hier das Einzel-Tableau in Barcelona

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung