Tennis

Wildcard-Inhaber Novak Djokovic in Barcelona früh gescheitert

Von Ulrike Weinrich
Novak Djokovic
© getty

Novak Djokovic hat eine Chance verpasst, auf dem Weg zu den French Open (27. Mai bis 10. Juni) weitere Matchpraxis zu sammeln. Der ehemalige Weltranglistenerste aus Serbien verlor seine Auftaktpartie beim Sandplatzturnier in Barcelona und musste einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Djokovic, der mit einer Wildcard am Start war, unterlag dem slowakischen Qualifikanten Martin Klizan (ATP- Nr. 140) in 1:39 Stunden mit 2:6, 6:1, 3:6. In der vergangenen Woche war "Nole" im Achtelfinale des Masters in Monte Carlo am Österreicher Dominic Thiem gescheitert. Im Fürstentum hatte Djokovic seine Sandplatzsaison eröffnet.

Der 30-Jährige sucht nach seiner Pause wegen einer Ellbogenblessur weiter nach seiner Form. Der zwölfmalige Grand-Slam-Champion konnte gegen Linkshänder Klizan nur zwei seiner Breakchancen nutzen - und musste seinerseits dreimal seinen Aufschlag abgeben. Besonders beim zweiten Service hatte Djokovic eine schwache Erfolgsquote (54 Prozent gewonnener Punkte).

Neues Racket brachte dem "Djoker" nichts - Schwächen beim Aufschlag

Djokovic hatte in Barcelona mit neuem Racket aufgeschlagen. Erst einen Tag vor der Auslosung hatte er bei den Turnierverantwortlichen der mit 2,79 Millionen Euro dotierten Barcelona Open Bancsabadell um eine Wildcard angefragt. Damit kassierte der Serbe bereits seine fünfte Niederlage im zehnten Saisonmatch. Im Jahr 2018 hat er bei fünf Turnierstarts nicht einmal das Viertelfinale erreicht.

Der sechsmalige Australian-Open-Sieger war in der katalanischen Metropole erst zum zweiten Mal am Start. "Das erste Mal vor zwölf Jahren. Und damals war ich auch nur zwei Tage hier. Ich hoffe, meinen Aufenthalt dieses Mal etwas verlängern zu können", hatte der "Djoker" vor seinem ersten Match gesagt. Die Hoffnung erfüllte sich nicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung