Wiedersehen für Thiem und Zverev

Samstag, 11.02.2017 | 16:37 Uhr
Dominic Thiem und Alexander Zverev werden sich in den Niederlanden zum fünften Mal gegenüberstehen
© getty

Hammer-Auslosung beim ABN AMRO World Tennis Tournament - für den neutralen Tennisfan und wohl auch für beide Spieler, Dominic Thiem und Alexander Zverev.

Bei einem ATP-World-Tour-500-Event gibt es keine leichten Auftaktgegner. Diese Erfahrung haben Dominic Thiem und Alexander Zverev an diesem Samstag zu Mittag bei der Auslosung zum ABN AMRO World Tennis Tournament in Rotterdam einmal mehr gemacht. Österreichs zweitgelisteter Shootingstar und Deutschlands großer Jungstar, denen in der Hackordnung der nahen Zukunft auf der internationalen Tennisbühne von vielen Experten die besten Karten auf einen Platz in den vordersten Regionen gegeben werden, treffen bei dieser mit 1.724.930 Euro Preisgeld dotierten Hartplatz-Hallenveranstaltung in der niederländischen Hafenstadt nämlich gleich in der ersten Hauptrunde aufeinander.

Thiem (ATP 8) und Zverev (ATP 21) waren im Vorjahr bereits vier Male aufeinandergeprallt. im München-Halbfinale, im Nizza-Finale sowie in der dritten Runde der French Open in Paris hatte Ersterer jeweils auf Sand und jeweils mit einem Satzverlust die Oberhand behalten - ehe sich der 23-Jährige dem 18-Jährigen zuletzt im Oktober in der Peking-Auftaktrunde doch zum ersten Mal beugen musste. Das Head-to-head spricht mit 3:1 also für Thiem, die jüngste Form allerdings vielmehr für Zverev. Während der Lichtenwörther zum Beginn dieser europäischen Hallensaison in Sofia patzte und nach einem Freilos sein Achtelfinal-Match verlor, kämpft der Hamburger ab dem späten Samstagnachmittag in Montpellier um den Finaleinzug.

Österreich-deutsches Duell auch im Doppel

Auch in der Doppelkonkurrenz hat Zverev weiterhin eine Chance - mit seinem älteren Bruder Mischa. Dieser ist in Rotterdam als Nummer 51 in der Welt zum Nennschluss der letzte direkt fürs Hauptfeld qualifizierte Spieler und eröffnet gleich gegen den fünftpositionierten Bulgaren Grigor Dimitrov (ATP 13). Der dritte Deutsche im Bunde ist Philipp Kohlschreiber (ATP 28), und dieser hat gleichfalls früh einen Gesetzten vor sich: die Nummer acht Lucas Pouille (ATP 17) aus Frankreich. Im Doppel kommt es übrigens genauso zu einem österreichisch-deutschen Duell, Kohlschreiber trifft mit Thiem auf dessen Landsmann Alexander Peya und den Kroaten Mate Pavic. Die Zverevs spielen dagegen zunächst gegen das niederländische Wildcard-Team Wesley Koolhof und Matwe Middelkoop.

Hier die Auslosungen und Ergebnisse aus Rotterdam: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation, Doppel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Dominic Thiem im Steckbrief

Alexander Zverev im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung