"Domi" Thiem scheitert in Sofia im Achtelfinale

Donnerstag, 09.02.2017 | 16:32 Uhr
Dominic Thiem verpatzt seinen Auftritt in Sofia
© getty

Bittere Auftaktpleite! Dominic Thiem ist bei den Garanti Koza Sofia Open überraschend im Achtelfinale gescheitert. Der topgesetzte Niederösterreicher verlor in der bulgarischen Hauptstadt gegen Nikoloz Basilashvili mit 4:6, 4:6.

So hat sich Dominic Thiem seinen Auftritt beim ATP-World-Tour-250-Hartplatz-Hallenturnier in Sofia nicht vorgestellt. Der Weltranglisten-Achte traf nach einem Freilos auf den Finalisten der Generali Open Kitzbühel 2016, Nikoloz Basilashvili. Im Premieren-Duell mit dem Georgier zog Thiem unerwartet den Kürzeren.

Einzige Breakchancen im letzten Game

Der erste Durchgang war hart umkämpft. Erst im siebten Spiel konnte sich Basilashvili entscheidend absetzen. Der Weltranglisten-87. nützte seine einzige Breakchance zum 4:3, hatte jedoch in seinen folgenden zwei Aufschlagspielen relativ wenig Mühe. Thiem fand auch in Satz zwei nicht in seinen Rhythmus. Im dritten Spiel verlor der 23-Jährige erneut den Aufschlag und kam auch in der Folge nicht mehr zurück.

Am Ende wurde es dramatisch: Basilashvili konnte zwei Matchbälle bei Aufschlag Thiem nicht nutzen und musste noch einmal zittern. Im letzten Aufschlagspiel hatte der French-Open-Halbfinalist von 2016 drei Breakchancen. Doch Thiem konnte die Partie nicht mehr drehen. Basilashvili nützte seinen insgesamt vierten Matchball und trifft im Viertelfinale auf den Slowaken Martin Klizan, der sich gegen Daniel Brands durchgesetzt hatte.

Peya im Doppel im Halbfinale

Eine österreichische Titelhoffnung gibt es in Bulgariens Hauptstadt aber noch. Denn Alexander Peya hat auch sein zweites Doppelspiel gewonnen. Der Wiener schlug mit dem kroatischen Linkshänder Mate Pavic das bulgarische Wildcard-Duo Dimitar Kuzmanov und Alexandar Lazov mit 6:2, 6:4. Die beiden breakten, nach drei vergebenen Chancen im ersten Game, zum 2:1 und 5:2 und servierten nach 30:40-Rückstand zur Satzführung aus. Im zweiten Durchgang vergaben sie bei 2:2 zwei Mal einen Breakball, wehrten im nächsten Game auch den dritten (und letzten) für Kuzmanov/Lazov in der Partie ab und schlugen darauf als Rückschläger nach einem 30:0 und 40:30 für ihre Gegner vorentscheidend zum 4:3 zu. Pavic/Peya stehen damit zum zweiten Mal in diesem Jahr in einem Halbfinale. Dort warten die Russen Mikhail Elgin und Andrey Kuznetsov.

Hier die Ergebnisse aus Sofia: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Dominic Thiem im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung