Jürgen Melzer nützt sein Protected Ranking

Mittwoch, 11.01.2017 | 09:33 Uhr
Jürgen Melzer ist dem Hauptbewerb beim Grand-Slam-Turnier in Down Under einen Schritt näher
© GEPA

Auftakterfolg für Jürgen Melzer: Österreichs langjährige Nummer eins gewinnt bei den Australian Open in Melbourne das erste Match in der Qualifikation in drei Sätzen.

Zum 14. Mal in seiner langen, erfolgreichen Profilaufbahn geht Jürgen Melzer dieser Tage bei den Australian Open in Melbourne an den Start. Zum dritten Mal nach 2002 und 2015 muss er dabei, nachdem er nach seiner Schulteroperation im Herbst 2015 erst im Sommer 2016 auf die Tour zurückgekehrt war, den Weg über die Qualifikation antreten, an der er zudem nur wegen seines Protected Rankings teilnehmen kann. Dieses hat der 35-Jährige gleich vollauf genützt - der Ex-Weltranglisten-Achte ist beim ersten Grand-Slam-Turnier der Saison am Mittwoch am Morgen (nach MEZ) in Runde zwei der Vorausscheidung eingezogen. Der Niederösterreicher (ATP 296), der bei der Generalprobe in Chennai in Indien ins Einzel-Qualifikationsfinale und Doppel-Viertelfinale gekommen war, bezwang zum Auftakt den Belgier Joris De Loore (ATP 184) nach rund 100 Minuten Spielzeit mit 6:2, 3:6, 6:3.

Erlebe die WTA- und ATP-Tour live und auf Abruf auf DAZN. Hol' dir jetzt deinen Gratismonat!

Melzer erspielte sich rasch eine 4:1-Führung mit Doppelbreak, kassierte ein Rebreak zum 4:2, nahm seinem 23-jährigen Herausforderer jedoch sofort wieder den Aufschlag ab und servierte aus. Im zweiten Satz vergab der Deutsch-Wagramer bei 1:1 allerdings zwei Breakchancen zur möglichen Vorentscheidung und musste im nächsten Game selbst das vorentscheidende Break hinnehmen. Doch im dritten Durchgang sorgte der Schützling von Jan Velthuis wieder schnell für klare Verhältnisse, zog nach Abwehr von zwei Rebreakbällen auf 4:1 davon und ließ, nach einem 40:30 für De Loore, gar das Doppelbreak zum 5:1 folgen. Nach einem Rebreak machte Melzer im zweiten Versuch bei eigenem Aufschlag den Sack zu. Im Kampf um einen Platz im Qualifikationsfinale trifft der fünfmalige ATP-Titelträger am Freitag auf den auf 13 gelisteten Japaner Taro Daniel (ATP 125), den er beim bisher einzigen Vergleich bei den Generali Open Kitzbühel 2016 mit 6:4, 7:6 (4) bezwungen hatte.

Melzer: Sieg "das Wichtigste und das, was heute zählt"

"Ich bin natürlich mit dem Sieg zufrieden, das ist das Wichtigste und das, was heute zählt", so Melzer gegenüber tennisnet.com. "Es waren schon ziemlich schwierige Bedingungen, weil es vom Wind her ein bisschen böig war, und im Endeffekt zählt dann, dass du eine Runde weiter bist." Prinzipiell habe er sich in Down Under freilich bereits gut akklimatisiert: "Ich habe drei Trainingstage in Melbourne gehabt - und habe mich auf die Verhältnisse auch eigentlich ganz gut eingestellt. Der Belag ist ziemlich zügig. Was mich jetzt ja nicht stört." Die Erinnerung an seinen Erfolg über seinen nächsten Gegner, Daniel, ist zwar natürlich noch vorhanden, Melzer relativierte jedoch die Bedeutung dessen fürs bevorstehende Duell. Denn "mit dem Kitzbühel-Match hat das hier relativ wenig zu tun, das sind ganz andere Bedingungen. Sand, Höhenlage, und hier ist es doch flach und zügig. Aber ich freue mich drauf - und hoffe natürlich, dass ich am Freitag noch eine Runde weiterkomme."

Hier die Ergebnisse der Australian Open: Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Jürgen Melzer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung