Dominic Thiem war vom schweren Start bei den Australian Open nicht überrascht

"Ich habe ein sehr taffes Match erwartet"

Dienstag, 17.01.2017 | 20:00 Uhr
Dominic Thiem spricht im Videointerview über seinen Auftaktsieg im Melbourne Park
© GEPA

Jan-Lennard Struff stellte Dominic Thiem beim Grand-Slam-Turnier in Melbourne drei Sätze vor eine harte Prüfung. Wie er sie meisterte, erzählt er hier im Videointerview.

Ein Jahr wie 2016, das ihn erstmalig unter die Top Ten der Welt und sogar zu den ATP World Tour Finals in London gebracht hatte, zu bestätigen zu versuchen - es ist absolut keine leichte Aufgabe, die Dominic Thiem 2017 vor sich hat. Die Latte liegt für ihn hoch, und da vermögen zwei Viertelfinals in Brisbane und Sydney die eigene wie auch öffentliche Erwartungshaltung längst nicht mehr zufriedenzustellen und für einen Selbstvertrauensschub zu sorgen. Vielmehr im Gegenteil: "Ich war schon mal zuversichtlicher. Ich wusste nicht, was heute denn passieren würde", gab der 23-Jährige nach seinem Auftaktsieg bei den Australian Open am Dienstag zu, "daher bin ich sehr glücklich, dass ich weiter bin, und ich hoffe, dass ich mein Selbstvertrauen und mein Spiel in der nächsten Runde steigern kann", so Österreichs aktuelle Nummer eins, in einem Videointerview auf dem YouTube-Kanal des Grand-Slam-Turniers in Melbourne.

Thiem hatte mit Deutschlands Fünftbestem, Jan-Lennard Struff, längste Zeit größte Probleme, das Erstrunden-Spiel verlief drei Sätze lang auf des Messers Schneide - jedoch keineswegs zu seiner Überraschung: "Ich habe ein sehr taffes Match erwartet. Ich kenne 'Struffi' sehr gut. Ich wusste, dass das ein schwieriges Match wird. Es ist nie schön, einen Satz hinten zu sein. Aber ich bin sehr glücklich mit meinem Kampfgeist, und ich denke, es war heute der Schlüssel zum Sieg." Nach seinem 4:6, 6:4, 6:4, 6:3 spielt der achtgesetzte Niederösterreicher (ATP 8) in der zweiten Runde am Donnerstag jetzt gegen den 22-jährigen Australier Jordan Thompson (ATP 76). Auch das soll freilich nur ein Zwischenschritt sein: Die zweite Turnierwoche ist das klare Ziel. Jenes für die ganze Saison steckte Thiem im Interview auch nochmal ab: "Ich wäre mehr als glücklich, wenn ich ein Jahr wie das letzte wiederholen könnte, da es bei weitem das beste meiner Karriere war. Ich wäre zufriedengestellt, wenn ich die Saison zwischen Platz zehn und 15 abschließen könnte, und es wäre ein großartiges Jahr, wenn ich es wiederum unter den Top Ten beenden könnte."

Hier die Auslosungen und Ergebnisse der Australian Open: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Dominic Thiem im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung