Wintersport

Klemen Kosi nach heftigem Sturz in Bormio: Nasenbruch, Jochbeinbruch

Von SPOX Österreich
Kosi stürzte in Bormio schwer.
© getty

Klemen Kosi hat bei seinem Sturz in der Abfahrt von Bormio (Italien) schwere Verletzungen im Gesicht davongetragen. Der Slowene zog sich auf der Stelvio einen Bruch des Nasenbeins sowie des Jochbeins zu, als er im Zielhang heftig in die Fangzäune crashte.

Zudem soll sich der 27-Jährige mehrere Zähne ausgeschlagen und eine Gehirnerschütterung zugezogen haben. Er wurde mittlerweile vom Krankenhaus in Sondrio, wo er nach seinem Sturz mit dem Helikopter transferiert wurde, entlassen.

Für den Samstag werden weitere Untersuchungen durchgeführt.

Klemen Kosi zweites Sturz-Opfer nach Marc Gisin

Kosi ist seit 2012 im Weltcup im Einsatz und fuhr bislang drei Mal in die Top-10, zuletzt im Super-G von Beaver Creek Anfang Dezember. Vorerst sind kaum nähere Infos zum Gesundheitszustand bekannt, spätestens bei der Mannschaftsführer-Sitzung am Abend sollten weitere Details öffentlich werden.

Kosis Sturz war bereits der zweite schwere Zwischenfall in den letzten zwei Weltcup-Abfahrten. Bereits in Gröden verletzte sich der Schweizer Marc Gisin bei einem horrenden Crash schwer. Gisin dürfte sich aber bereits auf dem Weg der Besserung befinden.

Ski-Weltcup: Titelverteidiger im Disziplinen-Weltcup der Herren

DisziplinSieger
GesamtMarcel Hirscher (AUT)
AbfahrtBeat Feuz (SUI)
Super-GKjetil Jansrud (NOR)
RiesentorlaufMarcel Hirscher (AUT)
SlalomMarcel Hirscher (AUT)
KombinationPeter Fill (ITA)
Nationen-WertungÖsterreich
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung