Wintersport

Heftiger Sturz: Klemen Kosi kracht in Bormio in die Fangnetze

Von SPOX Österreich
Klemen Kosi stürzte in Bormio schwer.
© getty

Klemen Kosi ist bei der Abfahrt im italienischen Bormio schwer gestürzt. Sichtlich mit den Kräften am Ende kam der Slowene im unteren Streckenabschnitt nicht mehr aus einer gefährlichen Rücklage nach oben und krachte mit vollem Tempo in die Fangnetze. Wie der slowenische Verband am Freitagnachmittag mitteilte, erlitt er schwere Gesichtsverletzungen, sei aber ansprechbar. Die erste Diagnose steht mittlerweile fest.

"Er war schon völlig kraftlos, leider hast du dabei um die 120 bis 130 Stundenkilometer drauf", erklärte ORF-Experte Hans Knauss nach dem Crash der Startnummer 35. Das Rennen wurde für eine knappe halbe Stunde unterbrochen.

Der 27-Jährige lag zunächst bewusstlos hinter den Fangnetzen und wurde mit dem Hubschrauber ins nächstgelegene Krankenhaus abtransportiert. Bereits im Vorfeld der Abfahrt sprachen einige Trainer von einer besonders harten Abfahrt.

Klemen Kosi: Drei Mal Top-Ten im Weltcup

Kosi ist seit 2012 im Weltcup im Einsatz und fuhr bislang drei Mal in die Top-10, zuletzt im Super-G von Beaver Creek Anfang Dezember.

Bereits unmittelbar vor Kosi kam mit Johannes Kröll ein ÖSV-Fahrer beim Zielsprung zu Sturz. Sein Missgeschick endete allerdings glimpflich.

Ski-Weltcup der Herren: Titelverteidiger im Disziplinen-Weltcup

DisziplinSieger
GesamtMarcel Hirscher (AUT)
AbfahrtBeat Feuz (SUI)
Super-GKjetil Jansrud (NOR)
RiesentorlaufMarcel Hirscher (AUT)
SlalomMarcel Hirscher (AUT)
KombinationPeter Fill (ITA)
Nationen-WertungÖsterreich
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung