Gasser triumphiert in Mailand

Von APA
Samstag, 11.11.2017 | 20:31 Uhr
Anna Gasser startet in Mailand mit einem Sieg in den Weltcup
© GEPA
Advertisement
Champions Hockey League
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Titelverteidigerin Anna Gasser hat wie im Vorjahr den Weltcup-Auftakt im Big Air gewonnen. Die Weltmeisterin triumphierte am Samstagabend in Mailand mit 160,25 Punkten klar vor der Britin Katie Ormerod (143,25) und der Schweizerin Sina Candrian (130,25). Österreichs Sportlerin des Jahres untermauerte damit ihren Favoritenstatus für die Olympiapremiere der Snowboard-Disziplin im Februar.

Bei den Herren schieden Clemens Millauer (15.), Alois Lindmoser (28.) und Philipp Kundratitz (43.) in der Qualifikation für das Finale der besten zehn aus. Gasser zog hingegen als Dritte souverän in die Entscheidung der Top sechs ein.

Im Finale missglückte ihr zunächst die Landung des ersten Sprunges. Mit einem überragenden zweiten und einem starken dritten sicherte sich die 26-jährige Kärntnerin aber doch noch den neuerlich perfekten Einstieg in den Winter.

"Spannender als ich wollte"

"Es war wahrhaftig spannender als ich es eigentlich machen wollte. Ich bin so erleichtert. Der erste Contest der Saison ist doch etwas Besonderes und man hat fast noch ein bisschen mehr Druck", sagte Gasser.

Nach einem schweren Sturz im Training, Problemen in der Qualifikation und dem verpatzten ersten Finalsprung habe in der Entscheidung erfreulicherweise wieder alles gestimmt. "Ich bin auch im Finale meinen Paradesprung, den Cap-Double, beim ersten Mal nicht gelandet und dann haben die letzten beiden Sprünge sitzen müssen, und das haben sie dann zum Glück und es hat Gott sei Dank zum Sieg gereicht".

In der vergangenen Saison hatte sie im Big Air bei fünf Antritten vier Siege gefeiert, war einmal Zweite geworden und holte auch noch WM-Gold. Diesmal stehen in der Sprungdisziplin vor den Winterspielen in Südkorea noch drei Stationen auf dem Programm. Als nächstes folgt in zwei Wochen Peking.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung