"Das war keine Wunderheilung"

Von APA
Montag, 20.02.2017 | 19:00 Uhr
Schlierenzauer ist nach seiner Verletzung am Weg zurück
Advertisement
BSL
Live
Fenerbahce -
Sakarya (Spiel 1)
NHL
Capitals @ Lightning (Spiel 7)
NBA
Cavaliers @ Celtics (Spiel 5)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Viertelfinale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Viertelfinale
BSL
Darüssafaka -
Anadolu Efes (Spiel 2)
Liga ACB
Gran Canaria -
Real Madrid
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 5)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Halbfinale
Geneva Open Men Single
ATP Genf: Halbfinale
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Session 1
BSL
Banvit -
Besiktas (Spiel 2)
German Darts Masters
German Darts Masters -
Session 2
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 6)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Exeter -
Saracens
Pro14
Leinster -
Scarlets
NBA
Rockets @ Warriors
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
IndyCar Series
Indy 500
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2

Der Tiroler Gregor Schlierenzauer wird am Dienstag die Reise mit seinen Skispringer-Teamkollegen zu den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Lahti mitmachen. Der 27-Jährige hat seine am Sonntag in Tschagguns und am Montag in Seefeld absolvierten Sprungeinheiten zur Zufriedenheit absolviert.

Schlierenzauer zeigte sich nach den Trainings der vergangenen Tage erleichtert. "Die Sprünge gestern und besonders heute in Seefeld sind sehr positiv verlaufen", erklärte der Sieger von 53 Weltcup-Springen am Montagabend in einer ÖSV-Aussendung. "Damit ist ein WM-Start wieder in Reichweite."

Schlierenzauer präsentierte sich bei den Sprüngen unter Aufsicht von Trainer Christoph Strickner soweit genesen, dass er von Chefcoach Heinz Kuttin Grünes Licht für die Reise nach Lahti erhielt. Diese treten am Dienstag auch der Weltcup-Zweite Stefan Kraft, Michael Hayböck, Manuel Fettner, Andreas Kofler und Markus Schiffner an.

"Keine Wunderheilung"

"Es war keine Wunderheilung, sondern viel Arbeit und das Glück, dass es mich bei dem Sturz nicht schlimmer erwischt hat", betonte Schlierenzauer. "Ohne die perfekte Betreuung durch mein Umfeld wäre eine erneute Rückkehr niemals so rasch möglich gewesen. Dafür möchte ich mich bedanken."

Über die genauen Wettkampf-Planungen und seine mögliche Teilnahme an WM-Konkurrenzen wollte Schlierenzauer noch keine Angaben machen. "Alles Weitere und wohin die Reise wirklich geht, wird sich bei den Trainings in Lahti zeigen", sagte der Tiroler. "Ich freue mich auf jeden Fall extrem, in Lahti dabei sein zu können."

Schwerer Sturz in Oberstdorf

Der Rekordgewinner an Weltcup-Springen hatte sich am 5. Februar bei einem Sturz in Oberstdorf u.a. eine Seitenbandverletzung im rechten Bein zugezogen, am Sonntag kehrte er erstmals auf eine Schanze zurück. Oberschenkel und Fuß haben an den beiden Trainingstagen keine Probleme gemacht.

Am Sonntag hatte Schlierenzauers Manager Hubert Neuper die Wichtigkeit dieser Sprung-Tests hervorgehoben. "Es hängt von diesen zwei Tagen ab. Seine ganze Einstellung und sein Zugang ist, dass er das machen will", hatte Neuper im Hinblick auf den Lahti-Trip zur APA.

Infos zur WM in Lahti

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung