Fussball

Medien: Ist Marco Roses Wechsel von Red Bull Salzburg zu Borussia Mönchengladbach schon fixiert?

Von APA/Redaktion
Marco Rose hofft auf die Unterstützung der Fans
© GEPA

Der Sportchef des VfL Wolfsburg, Jörg Schmadtke, hat das Interesse an Red Bull Salzburgs Trainer Marco Rose als möglichen Nachfolger des am Saisonende scheidenden Bruno Labbadia bestätigt. "Es ist richtig, dass wir uns mit Marco Rose beschäftigt haben. Aber er ist nicht der Einzige, mit dem wir uns beschäftigen", sagte Schmadtke am Dienstag Sky Sport News HD. Damit könnte Schmadtke aber zu spät kommen.

Denn laut Informationen der Bild Zeitung sowie Sport Bild soll der Red-Bull-Salzburg-Trainer Borussia Mönchengladbach in die neue Spielzeit führen.

Die Fohlen verkündeten am Dienstag, dass Trainer Dieter Hecking den Klub mit Saisonende verlassen wird. Angesprochen auf Rose sagte Gladbach-Sportdirektor Max Eberl auf einer Pressekonferenz am Dienstag: "Es ist klar, dass ich so eine Entscheidung nicht verkünde, ohne eine Idee im Hinterkopf zu haben."

Der begehrte Rose: "Das hat man nicht so oft in seiner Karriere"

"Ich glaube, dass man das nicht so oft in seiner Karriere hat, dass man viele Anfragen hat und dann auch viele Möglichkeiten", hatte Rose unlängst in der Sendung "Talk & Tore" auf Sky Sport Austria gesagt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung