Fussball

Hierländer scherzt über Sturm-Neuzugänge: "Habe schon bessere Auftritte erlebt"

Von SPOX Österreich
Stefan Hierländer
© GEPA

Stefan Hierländer sieht bei den Sangeskünsten der Sturm-Neuzugänge Luft nach oben. Die vielen neuen Gesichter bringen aber andere Qualitäten mit.

Mit Gideon Mensah, Arnel Jakupovic und Rückkehrer Ivan Ljubic bekam der SK Sturm in der Winterpause einiges frisches Blut in seinen Kader. Im Gegenzug verabschiedeten sich Peter Zulj, Filipe Ferreira und Gabriele Prias. Schon im Sommer gab es einen größeren Umbruch mit zahlreichen Abgängen und Neuverpflichtungen.

"Ich bin dieser Tage am Tisch gesessen, habe durch die Runde geschaut. Wenn du dich dann zurückerinnerst, mit wem du letztes Jahr um diese Zeit zusammengesessen bist, hat sich schon einiges getan", meint Hierländer mit einem Blick zurück auf das gerade beendete Trainingslager in Belek. "Dementsprechend gibt´s viele neue Gesichter, viele Spieler mit anderen Qualitäten", versichert der am Sonntag 28 Jahre alt gewordene Kapitän der Blackys.

Zu diesen anderen Qualitäten scheint das Singen allerdings nicht zu zählen. "Da habe ich schon bessere Auftritte erlebt", spricht Hierländer im Interview auf der Vereinswebsite die traditionellen Gesangsdarbietungen zum Einstand an. "Zum Glück können sie besser Fußball spielen als singen, da war nämlich keiner dabei, der mich überzeugt hatte. Aber es war ja damals bei mir auch nicht besser. Deswegen sind wir ja auch Fußballer und keine Sänger", meint der Routinier lachend.

Hierländer tastet sich wieder heran

Sein Fazit über das teils verregnete Camp in der Türkei fällt indes positiv aus: "Die Leistungen in den Aufbauspielen waren durchwegs okay, auch die Ergebnisse haben bislang weitgehend gestimmt. Viel wichtiger als die Resultate ist aber ohnehin, dass die Bewegungsabläufe verbessert werden konnten."

Auch seine persönliche Entwicklung stimmt Hierländer positiv. "Ich bin nach wie vor im Aufbautraining, konnte auch schon Übungen mit höherer Intensität und auch einige Läufe absolvieren. Das Problem ist nach wie vor das erhöhte Schmerzempfinden im Mittelfuß, das gilt es zu senken."

Im Herbstfinish war der Kapitän im Training überknöchelt und musste für das Spiel gegen die Admira passen. Nun arbeitet er daran, zum Frühjahrsstart in Mattersburg wieder einsatzfähig zu sein. "Teilweise habe ich Einheiten mit dem Ball absolviert, teils ohne. Ich taste mich mit weicheren Bällen wieder heran und versuche, die Belastung nach und nach zu erhöhen. An sie muss sich der Fuß erst wieder gewöhnen", berichtet Hierländer.

Frühjahrsstart in der österreichischen Bundesliga - die 19. Runde:

Freitag, 22.02.2019LASK Linz19 : 30FK Austria Wien
Samstag, 23.02.2019Admira17 : 00FC Wacker Innsbruck
Wolfsberger AC17 : 00SC Rheindorf Altach
Sonntag, 24.02.2019SV Mattersburg14 : 30SK Sturm Graz
Hartberg14 : 30SKN Sankt Pölten
SK Rapid Wien17 : 00FC Salzburg
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung