Fussball

SK Rapid Wien gegen Red Bull Salzburg mit dem Rücken zur Wand

Von SPOX Österreich
Stefan Schwab
© GEPA

Um die Minimal-Chance auf einen Platz in der Meistergruppe zu wahren, benötigt Rapid gegen den überlegenen Tabellenführer wohl einen Sieg. Ansonsten dürften die Lichter in Hütteldorf zappenduster werden. Rapid-Kapitän Stefan Schwab weiß nach der herben Pleite gegen Inter Mailand unter der Woche (0:4) die Mannschaft zu motivieren.

Denn der Start in die Bundesliga nach der Winterpause könnte für Rapid eigentlich besser nicht sein - Heimvorteil, das Stadion dürfte wieder rammelvoll werden, Sturmhoffnung Aliou Badji bekam die Arbeitserlaubnis ausgestellt, könnte gegen die Mozartstädter im Kader stehen. Gäbe es da nicht das Sportliche. Und in dem Gebiet, das den Fußball nun halt auch mal ausmacht, agierte Rapid wie ein kleiner Zwerg. Das weiß auch Stefan Schwab: "Den Druck haben wir uns natürlich selbst auferlegt mit dem Herbst, das ist ganz klar. Im Grunde genommen wissen wir, dass jetzt sehr viel an dem Salzburg-Spiel hängt. Wenn wir ein Wörtchen mitreden wollen, dann brauchen wir drei Punkte. Da ist natürlich der Druck vorhanden."

Letzter Rapid-Sieg gegen Salzburg: im August 2015

Der Druck, von dem Rapid seit je schwadroniert, soll aber nicht unbedingt leistungshemmend sein, vermutet der Kapitän: "Ich sehe den Druck eher positiv, weil wir jetzt versuchen, noch auszubessern, was wir im Herbst verbockt haben. Da werden wir alles reinlegen. Vielleicht brauchen wir sogar diesen positiven Druck." Allerdings: zum letzten Mal gewann Rapid gegen Salzburg im Jahr 2015, am 1. August. Der Trainer damals: Zoran Barisic. Aktuell schwingt, wie bekannt, Didi Kühbauer das Zepter in Grün-Weiß. Und gibt sich im Vorfeld sogar ein bisschen ängstlich: "Ich habe jetzt das erste Spiel gegen Salzburg und es wäre schlimm, wenn man als Spieler oder Trainer nicht sagen würde, dass man sie schlagen will. Das wäre eigentlich arg, weil dann hätten wir unseren Job verfehlt."

Kühbauer selbst fordert seine Spieler, lässt aufkommende Müdigkeit nach den Europa-League-Spielen gegen Inter Mailand und dem Cup-Erfolg gegen TSV Hartberg nicht als Ausrede gelten: "Wir haben jetzt drei Spiele gehabt, wir haben eine Vorbereitung gehabt. Da gibt es keine Ausreden, dass einer müde ist. Das kann ich heute schon sagen: Egal wie das Spiel rennt, ich werde sicher nicht sagen, dass die Müdigkeit das Thema war."

SK Rapid - RB Salzburg im Liveticker

SPOX liefert zu allen Spielen der österreichischen Bundesliga einen Liveticker. Zum Ticker des Spiels zwischen Rapid und Salzburg geht's hier.

Österreichische Bundesliga, Runde 19.

TerminHeimteamErgebnis/AnkickAuwärtsteam
Freitag, 22.02.LASK Linz2:0FK Austria Wien
Samstag, 23.02.Admira3:0FC Wacker Innsbruck
Wolfsberger AC0:0SC Rheindorf Altach
Sonntag, 24.02.SV Mattersburg14:30 UhrSK Sturm Graz
Hartberg14:30 UhrSKN Sankt Pölten
SK Rapid Wien17 UhrFC Salzburg

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung