Fussball

SK Rapid Wiens Stürmer Andrija Pavlovic: "Ich habe noch nichts gezeigt"

Von SPOX Österreich
Andrija Pavlovic
© GEPA

Unter großem Gedöns wurde Andrija Pavlovic im Sommer beim SK Rapid Wien vorgestellt. Der Heilsbringer im Angriff sollte er sein. Ein halbes Jahr später fällt das Zeugnis ernüchternd aus. Für Pavlovic ebenso wie für Sportdirektor Fredy Bickel.

Denn die Grün-Weißen überwiesen im Sommer 1,3 Millionen Euro an den FC Kopenhagen. Eine große Summe für die Wiener. Doch Pavlovic blieb einiges schuldig, traf in der Liga bei neun Einsätzen kein einziges Mal. Zwei Tore im ÖFB-Cup stehen bislang zu Buche. Zu wenig für die Ansprüche des 25-jährigen Stürmers, wie er in der Krone zugibt: "Ich habe hier noch nichts gezeigt."

Pavlovic wisse aber, dass die Luft langsam dünn werde: "In keinem großen Klub werden schlechte Ergebnisse akzeptiert. Ich muss liefern." Ein Grund für die Ladehemmung könnte die mangelnde Vorbereitung im Sommer sein, einen Tag nach seiner Ankunft in Wien riss er sich einen Muskel, fiel ganze 74 Tage aus. Für das Frühjahr verspricht er Besserung: "Ich mag keine Ausreden." Beim 5:2-Testspielsieg gegen den FC Aarau traf Pavlovic zum Endstand. Die Message scheint also angekommen. Denn auch für Sportdirektor Fredy Bickel wäre ein erfolgreicher Pavlovic nicht schlecht.

Trainingslager in Belek: Testspiele des SK Rapid

TerminOrtGegnerErgebnis
15.01., 15 UhrTrainingsgelände Ernst-Happel-StadionSV Horn5:0
19.01., 14 UhrTrainingsgelände Ernst-Happel-StadionFloridsdorfer AC1:0
25.01., 16 Uhr (Ortszeit)BelekFC Aarau5:2
29.01., 15 Uhr (Ortszeit)BelekOdense BK
01.02., 15 Uhr (Ortszeit)BelekAC Horsens
08.02.2018, TBATrainingsgelände Ernst-Happel-StadionTBA
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung